Anzeige
8. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BaFin-Rüge: SHB muss nachbessern

Die SHB Innovative Fondskonzepte AG, Oberhaching, betreibt nach Ansicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-aufsicht (BaFin), Frankfurt/Main und Bonn, mit einem Teil der angebotenen Beteiligungen unerlaubte Bankgeschäfte. Anders als in früheren Fällen hat die Behörde aber nicht die sofortige Rückabwicklung der Fonds verfügt, sondern sie hat der SHB die Möglichkeit gegeben, den Anlegern Vertragsänderungen anzubieten.

Von den verschiedenen Beteiligungsarten, mit denen die SHB-Fonds jeweils angeboten wurden, sind drei Varianten betroffen. Zum einen geht es bei allen der bisher drei SHB-Fonds um zwei Varianten, bei denen den Anlegern die Option eingeräumt wird, später 50 Prozent der Beteiligungssumme zurückzufordern. Zum anderen greift für die stillen Beteiligungen des aktuellen Fonds ?Erlenhof-park? (Platzierungsstand: etwa 85 Prozent) nach Ansicht der BaFin eine Änderung des Kreditwesengesetzes ab Anfang 2005.

Die Behörde stuft diese Beteiligungen als ?unbedingt rückzahlbare Gelder? ein. Daher würde es sich um Bankgeschäfte handeln, für die eine spezielle Erlaubnis notwendig ist. Die betreffenden Anlegergelder müssten daher zurückgezahlt werden, oder die Anleger eine Vertragsänderung akzeptieren. Nach Angaben von SHB-Vorstand Horst G. Baron sind rund 4.500 Anleger mit insgesamt 26 Millionen Euro Beteiligungskapital betroffen, davon entfalle knapp die Hälfte auf den ?Erlenhofpark?.

Die SHB hat nun alle Anleger angeschrieben und ihnen ? in Abstimmung mit der BaFin – Vertragsänderungen angeboten. Danach soll sich die Rückzahlungsoption nicht mehr auf die Beteiligungssumme, sondern auf den wirtschaftlichen Wert der Beteiligung beziehen; die Rückzahlung der stillen Beteiligungen wird so lange ausgeschlossen, ?wie dadurch eine Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der Fonds-KG eintritt?.

?Wirtschaftlich macht das kaum einen Unterschied?, so Baron gegenüber cash-online. Er rechne daher nicht damit, dass viele Anleger die Rückzahlung der Beteiligung fordern. Doch selbst dann, wenn alle Anleger die Vertragsänderung ablehnen sollten, könnten ? so Baron – der erste und der aktuelle Fonds die Rückzahlung aus der vorhandenen Liquidität leisten. Bei dem zweiten Fonds, dem ?Carré Göttingen?, müsste die SHB gegebenenfalls Liquidität zuschießen. Dazu wäre sie wohl in der Lage, zumal sie nach eigenen Angaben mit Wirkung zum 19. November 2005 ihr Eigenkapital auf 14 Millionen Euro erhöht hat.

Baron: ?Die Intervention der BaFin wird weder uns noch die Fondsgesellschaften vor existenzielle Probleme stellen.? Ärgerlich sei der Vorgang trotzdem – gerade jetzt, im Jahresendgeschäft. Unverständlich ist dem SHB-Chef auch, dass die Behörde den Prospekt für den ?Erlenhofpark? noch im Juli 2005 gestattet hat und das Angebot nun beanstandet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...