CLI bringt weitere LNG-Tanker

Die CommerzLeasing und Immobilien Gruppe (CLI), Düsseldorf, komplettiert ihre erste LNG-Flotte. Hintergrund: Die CLI startete im Frühjahr 2005 als erster Initiator in Deutschland mit so genannten LNG-Schiffsfonds. Liquefied Natural Gas (LNG) ist verflüssigtes Erdgas, das durch sein geringes Volumen den Transport großer Mengen per Schiff erst möglich macht.

Die LNG-Schiffsfonds basieren auf einem Betreiberkonzept einer schwimmenden Erdgas-Pipeline durch Neubau und Vercharterung von insgesamt vier hochmodernen LNG-Tankern über 25 Jahre. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund eine Milliarde US-Dollar.

In diesem Oktober sollen nun die CFB-Fonds 157 TS ?Gabriela? und CFB-Fonds 158 TS ?Julia? in die Platzierung kommen. Beide CFB-Fonds werden exklusiv über die Commerzbank und Dresdner Bank platziert.

Das Fondsvolumen beträgt jeweils rund 255 Millionen US-Dollar bei einem Eigenkapital in Höhe von jeweils rund 89 Millionen US-Dollar. Eine Tochtergesellschaft der QatarGas Transport Company Ltd., Doha, hatte bereits 2004 45 Prozent des jeweiligen Eigenkapitals gezeichnet. Der Bereederer PRONAV-Gruppe, Hamburg, hält pro Fonds eine Beteiligung in Höhe von einer Million US-Dollar am Kommanditkapital.

Die geplante Fondslaufzeit beträgt jeweils etwa 18 Jahre (davon drei Jahre Bauzeit). Die prognostizierte Ausschüttung liegt bei sechs Prozent pro Jahr ab 2006 auf das eingezahlte Kommanditkapital und steigt 2008 auf sieben Prozent durchgehend bis 2023 an. Die Mindestbeteiligungssumme beträgt 15.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio.

Durch die Tonnagebesteuerung sind die Ausschüttungen an die Anleger von Beginn an fast steuerfrei. Der Veräußerungserlös aus dem Verkauf der Beteiligung oder der Schiffe ist zudem vollständig steuerfrei.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.