Anzeige
Anzeige
22. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

eFonds24 stellt auf neue Regeln um

Die Vertriebsplattform eFonds24.de hat in Zusammenarbeit mit einer Rechtsanwalts- und Steuerberaterkanzlei ein Konzept zur Umsetzung des Anlegerschutzverbesserungs-gesetzes und der neuen umsatzsteuerrechtlichen Regelungen erarbeitet. ?Während sich die Branche insgesamt bisher abwartend verhält, informiert eFonds24 jetzt ihre 3.000 Vertriebspartnerüber die Inhalte, Auswirkungen und Umsetzung der anstehenden Neuregelungen?, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Lothar Stenzel, Geschäftsführer für Vertrieb bei eFonds24, betont: ?Wir geben unseren Vertriebspartnern bereits heute Klarheit und Sicherheit. Alle Partner erhalten umgehend eine angepasste Vertriebsvereinbarung sowie umfassende Informationen zum professionellen Umgang mit den Neuerungen.?

Zur sicheren und komfortablen Umsetzung der Neuregelungen erhalten Vertriebspartner von eFonds24 ferner neue Funktionen. So werden ab 1. Juli alle Fonds dahingehend gekennzeichnet, ob sie mit Blick auf die BaFin-Prüfung bereits für den Vertrieb freigegeben werden können oder zunächst nur zu Informationszwecken zur Verfügung stehen.

Um ein unerlaubtes Angebot von Verkaufsprospekten ohne BaFin-Gestattung auszuschließen, können sich über letztere Fonds ab 1. Juli nur noch vertraglich angebundene Partner auf der Plattform informieren.

Ein weiteres Symbol zeigt an, ob sich die Provision eines Fonds zuzüglich oder inklusive Umsatzsteuer versteht. Ferner bietet die Plattform dem Vertriebspartner einen Zusatzvertrag an, falls die Vermittlung im Rahmen eines von eFonds24 und ihren Beratern entwickelten Vollmachtskonzepts umsatzsteuerfrei erfolgen kann.

Hintergrund: Zum 1. Juli 2005 ergeben sich erhebliche Veränderungen für die Emission und Vermittlung geschlossener Fonds. So führt das Anlegerschutzverbesserungsgesetz im Rahmen einer Änderung des Verkaufsprospektgesetzes eine Prospektpflicht für nicht in Wertpapieren verbriefte Anlageformen – insbesondere geschlossene Fonds – ein. Das Verkaufsprospektgesetz schreibt die Gestattung der Veröffentlichung der Prospekte durch die BaFin vor.

Die Vermögens-Verkaufsprospektverordnung gibt den Emissionshäusern verbindliche Prospektinhalte vor. Das BMFSchreiben vom 13. Dezember 2004 erklärt darüber hinaus die mehrstufige Vermittlung grundsätzlich als umsatzsteuerpflichtig.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...