Anzeige
14. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Falk Fonds laufen vorerst weiter

Auf einer Bankensitzung konnte nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters der vier insolventen Unternehmen der Falk Gruppe ein für die Anleger der Falk-Fonds vorläufig zufrieden stellendes Ergebnis erzielt werden. Bei den vier insolventen Gesellschaften handelt es sich um Falk Capital KG, Falk Asset Management KG, Falk Development KG und Falk Financial Marketing KG, alle München.

Das Ziel der Beteiligten, nämlich zunächst die Stabilität der Fonds auch im Insolvenzverfahren sicherzustellen, wurde erreicht. Der vorläufige Insolvenzverwalter, der Münchener Rechtsanwalt Josef Nachmann, sicherte zu, im Rahmen der Fortführung der Falk Asset Management KG die Geschäftsführung sowie die Verwaltung und Bewirtschaftung der Fondsgesellschaften und der Objekte sicher zu stellen.

Die Banken ihrerseits erklärten einvernehmlich, dass sie für die Kosten dieser Aufgaben die Mittel, unabhängig von der wirtschaftlichen Situation der einzelnen Fonds, zur Verfügung stellen. Der Treuhandgesellschafter, Firma Prometa GmbH, München, sicherte seinerseits zu, für die von ihm vertretenen Anteilseigner konstruktive wirtschaftliche Lösungen mit den Banken anzustreben.

Nachdem nun die Bewirtschaftung für die Falk-Fonds sichergestellt ist, ist beabsichtigt in Einzelgesprächen individuelle wirtschaftliche Regelungen mit Anlegern und Banken zu treffen, soweit dies aufgrund der individuellen Fondssituation wirtschaftlich erforderlich ist.

Für diese Falk-Fonds bestand unter den am Gespräch Beteiligten Übereinstimmung darüber, dass sowohl die Fondsgesellschafter als auch die finanzierenden Banken Beiträge leisten müssen, um das Überleben der Fondsgesellschaften sicherzustellen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...