17. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsicht bei abhängigen Treuhändern

Bei einer immer größeren Zahl von geschlossenen Fonds sind Treuhänder und Initiator miteinander verflochten. Die Hamburger Ratinagentur G.U.B. Gesellschaft für Unternehmensanalyse und Beteili-gungsmanagement mbH warnt vor Risiken für Anleger und Vermittler. Denn 49,4 Prozent der Fonds, die von der G.U.B. im Jahr 2004 analysiert wurden, weisen eine Verflechtung zwischen Treuhänder und Initiator auf. Nicht selten ist der Treuhänder zu 100 Prozent eine Tochtergesellschaft des Initiators. Nur in 35,6 Prozent der Fälle ist ein unabhängiger Treuhänder eingeschaltet. Bei den übrigen Fonds ist kein Treuhänder vorgesehen.

Zum Hintergrund: An geschlossenen Fonds beteiligen sich die Anleger in der Regel nicht direkt, sondern über einen Treuhandkommanditisten, kurz Treuhänder. Dieser wird stellvertretend für die Anleger in das Handelsregister eingetragen. Das reduziert das Haftungsrisiko für die Anleger und erleichtert die Abwicklung sowie die Übertragung des Fondsanteils.

?Wenn der Treuhänder vom Initiator abhängig ist, kann es allerdings zu Interessenkonflikten kommen?, erläutert G.U.B.-Analyst Oliver Wünsch. Das betrifft vor allem die Ausübung des Stimmrechts bei Gesellschafterbeschlüssen, wenn der Anleger dem Treuhänder keine Weisung bezüglich seines Ab-stimmungsverhaltens erteilt hat.

Sofern der Treuhandvertrag für diesen Fall vorsieht, dass der Treuhänder nach ?eigenem? oder nach ?pflichtgemäßem? Ermessen abstimmt, wird er in aller Regel dem Vorschlag der Geschäftsführung folgen. ?Damit fallen alle Stimmen der passiven Anleger mittelbar an den Initiator; Gegenpositionen sind unter Umständen selbst dann nicht durchzusetzen, wenn die Mehrheit der aktiven Anleger sie für richtig hält?, so Wünsch.

Zu dem gleichen kritischen Ergebnis führt ? auch bei unabhängigen Treuhändern – die Regelung, dass der Treuhänder bei ausbleibender Weisung immer gemäß dem Vor-schlag der Geschäftsführung abstimmt.Läuft ein Fonds planmäßig, haben solche Klauseln in der Regel wenig praktische Relevanz. ?In Krisen- oder Konfliktsituationen können sie aber von erheblicher Bedeutung sein?, warnt Wünsch. Anleger sollten nach Empfehlung der G.U.B. daher im Prospekt neben den Angaben zu dem gesellschaftsrechtlichen Hintergrund des Treuhänders auch die Regelungen zum Abstimmungsverhalten genau prüfen.

Die entsprechenden Passagen sind fast ausnahmslos nur im ?Kleingedruckten? – also in den rechtlichen Erläuterungen im hinteren Prospektteil oder sogar nur im Vertragstext selbst – zu finden. Deshalb rät die G.U.B. Vermittlern solcher Fonds, Anlageinteressenten separat und schriftlich über die entsprechenden Risiken aufzuklären. ?Ansonsten laufen Vermittler Gefahr, wegen mangelhafter Aufklärung auf Schadenersatz aus Beratungshaftung in Anspruch genommen zu werden?, sagt G.U.B.-Analyst Wünsch.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...