Anzeige
Anzeige
13. Dezember 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster offener Schiffsfonds gestartet

Die Lloyd Fonds AG, Hamburg, meldet den Vertriebsstart des bereits angekündigten weltweit ersten offenen Schiffsfonds. Der LF Open Waters OP ist eine luxemburgische SICAV (Société d?Investissement á Capital Variable) und richtet sich primär an institutionelle Investoren.

Das Angebot wurde von der Lloyd Fonds AG, die als Anlageberater fungiert und das laufende Schiffsmanagement übernimmt, zusammen mit dem Bankhaus Sal. Oppenheim, Köln, konzipiert.

Geschäftsführer des Fonds sind Jan Hagemann, Geschäftsführer der Lloyd Shipping GmbH, und Andreas Jockel, Mitglied der Geschäftsführung bei Oppenheim Pramerica Asset Management S.ár.l, Luxemburg. Im Verwaltungsrat sitzen die Lloyd Fonds-Vorstände Holger Schmitz und Dr. Marcus Simon sowie zwei Oppenheim-Vertreter.

Der Fonds plant die Investition in Schiffe aller Typenklassen sowie deren Betrieb und den späteren Verkauf. Die Investitionen dürfen nicht direkt, sondern jeweils nur über eine Projektgesellschaft in Singapur erfolgen. Erlaubt ist dem Fonds nur der vollständige Erwerb der Schiffe, also keine Co-Investments oder Zweitmarktbeteiligungen. Als erstes ist der Kauf von vier Mehrzweck-Containerschiffen der Handysize-Klasse geplant.

Die Investoren können die Anteile täglich zurückgegeben. Zu diesem Zweck wird alle sechs Monate der Verkehrswert der Schiffe durch einen Gutachter bestimmt und zudem einmal monatlich der Ertragswert ermittelt. In welchem Verhältnis Verkehrs- und Ertragswert berücksichtigt werden, bestimmt sich nach der Restlaufzeit des Chartervertrages.

Beträgt der Rücknahmepreis mehr als 100.000 Euro, kann die Auszahlung um bis zu vier Monate verschoben werden. Bis November 2007 erfolgt zudem ein Abschlag von fünf Prozent. Der Fonds darf bis zu 20 Prozent seines Vermögens als Liquiditätsreserve halten und die Investitionen mit bis zu 70 Prozent Fremdkapital finanzieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...