Anzeige
23. Juni 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: Ziele fast erreicht

Schiffsfonds haben bisher im Schnitt rund 95 Prozent der prognostizierten Einnahmeüberschüsse eingefahren und damit das zentrale Ziel fast erreicht. Das berichtet das Kapitalanlage-Magazin Cash. in seiner aktuellen Ausgabe auf Basis der Auswertung von fast 1.500 Schiffsfonds aus den Leistungsbilanzen nahezu aller marktrelevanten Anbieter.

Der Schnitt der Initiatoren, in den alle Häuser unabhängig vom platzierten Fondsvolumen mit dem gleichen Gewicht eingingen, liegt noch näher an der Zielmarke: Sie erreichten im Schnitt 97,3 Prozent der Planwerte. Dabei sind die Unterschiede beträchtlich: Spitzenreiter ist die Norddeutsche Vermögen, Hamburg, deren Schiffe bis Ende 2004 insgesamt 112,7 Prozent der geplanten Überschüsse einfuhren. Die noch laufenden Fonds der ebenfalls in der Hansestadt ansässigen Castor Kapital GmbH & Co. KG erreichten hingegen nur 58 Prozent.

Die erwirtschafteten Einnahmeüberschüsse sind das zentrale Erfolgskriterium für Schiffsfonds, weil daraus Ausschüttungen, Tilgungen und Liquiditätsreserven finanziert werden können. Weniger aussagekräftig sind die Ausschüttungen allein.

In dieser Hinsicht ist die Branche weniger erfolgreich: In der Summe über alle Fonds belaufen sich die Ausschüttungen an die Anleger nur auf 75,6 Prozent der Planwerte, fast die Hälfte der Fonds verfehlt das Ausschüttungs-Ziel. Grund: Bei erfolgreichen Fonds werden höhere Überschüsse als geplant primär für Sondertilgungen verwendet, geringere Einnahmen gehen hingegen in voller Höhe zu Lasten der Ausschüttungen, da Zins und Tilgung vorrangig mit fixen Beträgen zu bedienen sind.

Die Zahlen stammen aus dem in den nächsten Tagen erscheinenden DFI-Special ?Schiffsfonds-Performance ? 23 Initiatoren im Vergleich?, das vom Deutschen Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (DFI), Hamburg, herausgegeben wird und das Cash. vorab exklusiv vorlag.

Das DFI, das wie Cash. zur cash.medien AG gehört, vergleicht und kommentiert in dem 100-seitigen Special nicht nur die Soll-Ist-Vergleiche der Überschüsse und Ausschüttungen, sondern auch die Liquiditätsreserven, die Tilgungen und die Exits (Ergebnisse bereits aufgelöster Fonds). Daneben vergleicht der Autor Stefan Löwer erstmals die Ergebnisse der DFI-Leistungsbilanz-Analysen zu Schiffsfonds-Initiatoren direkt miteinander.

Das Special kostet 79 Euro (inklusive Umsatzsteuer und Versand Inland). Weitere Informationen unter dfi-Report.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...