Anzeige
Anzeige
23. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steuergesetz: Fonds mehrfach betroffen

Mit dem Jahressteuergesetz 2007 hat die Bundesregierung heute beschlossen, die Gültigkeit des Paragrafen 15 b Einkommensteuergesetz rückwirkend zum 1. Januar 2006 auch auf Einkünfte aus Kapitalvermögen auszudehnen. Sollte das Gesetz in der Form von Bundesrat und Bundestag beschlossen werden, wäre dadurch den im ersten Halbjahr 2006 stark vertriebenen Steuerstundungsfonds von Macquarie, MPC und Deutscher Bank nachträglich die Kalkulationsgrundlage für ihre Anfangsverluste von an die 260 Prozent entzogen.

Gleichzeitig schaffte der Kabinettbeschluss Klarheit in Bezug auf die mögliche Aushebelung von Doppelbesteuerungsabkommen durch das Jahressteuergesetz. Die DBA bleiben nach Einschätzung von cash-online als Grundlage der Kalkulation von Auslandsfondsinvestments erhalten.

Darüber hinaus sieht der Entwurf für das Jahressteuergesetz auch vor, dass eine Regelung rückwirkend gesetzlich festgeschrieben wird, die vor allem für Private Equity-Dachfonds nachteilig ist.

Dabei geht es um die ?gewerbliche Infizierung? von vermögensverwaltenden Fonds. Sobald solche Gesellschaften nur zu einem winzigen Teil gewerbliche Einkünfte erzielen, wird ? so der Gesetzentwurf ? der gesamte Fonds gewerblich und damit alle Einkünfte gewerbe- und einkommensteuerpflichtig. Das schränkt für Dachfonds die Auswahl an Zielfonds erheblich ein.

Die Finanzämter sind zwar schon bisher nach dieser Praxis verfahren, waren aber im Oktober 2004 vom Bundesfinanzhof zurückgepfiffen worden (Az: IX R 53/01). Nur der gewerbliche Teil der Einkünfte sei auch gewerblich, so die Richter, der Rest bleibe vermögensverwaltend.

Das Finanzministerium hatte auf das Urteil Mitte Mai 2005, also noch unter dem damaligen Minister Hans Eichel, mit einem ?Nicht-Anwendungserlass? regiert. Die Finanzämter sollten demnach weiterhin nach der bisherigen Praxis verfahren.

Der Erlass erfolgte ? so der Text der Vorschrift – ?im Vorgriff auf eine gesetzliche Festschreibung der bisherigen Auffassung von Rechtsprechung und Verwaltung?. Im Klartext: Unter Missachtung höchstrichterlicher Rechtsprechung und im Vertrauen auf eine rückwirkende Gesetzesänderung.

Diese verfassungsrechtlich äußerst problematische Hoffnung wird nun von Eichels Nachfolger Peer Steinbrück umgesetzt. Und zwar unbegrenzt rückwirkend, ?auch für Veranlagungszeiträume vor 2005?, so Paragraf 52, Absatz 32a des Gesetzentwurfes.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...