18. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH: Prüfer haftet nicht generell

Ein Wirtschaftsprüfer haftet gegenüber Anlegern nur dann für einen fehlerhaften Prospektprüfungsbericht, wenn der betreffende Anleger den Bericht kannte. Das entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: III ZR 185/05). Er wies damit in zwei von drei Fällen die Klagen von Anlegern gegen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche in Zusammenhang mit dem Medienfonds Vif 3. KG ab.

Anders als die Vorinstanzen stellte der BGH allerdings fest, dass der Prospekt selbst fehlerhaft war. In dem ?worst-case-Szenario? sei nicht ausreichend darauf hingewiesen worden, dass dem Anleger ein Risiko des Totalverlustes droht. Nach Mitteilung der Kanzlei Mattil & Kollegen, München und Berlin, wurde im Prospekt behauptet, das Verlustrisiko sei auf 21,6 Prozent der Einlage beschränkt. Die Absicherung sollte durch eine Erlösausfallversicherung erfolgen, deren Abschluss bei Prospektherausgabe aber noch gar nicht sichergestellt gewesen sei.

Der BGH wies die Klagen insofern an das Oberlandesgericht (OLG) München zurück. Dieses muss nun prüfen, ob die ING Leasing GmbH, die unter anderem als Vertriebskoordinator und Einzahlungstreuhänder involviert war, als Mitinitiatorin, Hintermann oder wegen unerlaubter Handlung für den Prospektfehler verantwortlich zu machen ist und Schadenersatz leisten muss.

Nach Angaben der Kanzlei Mattil hatten OLG und Landgericht München den Prospekt in insgesamt mehr als 100 Urteilen als fehlerfrei angesehen und auch die Klagen gegen ING abgewiesen. Mattil-Anwältin Katja Fohrer fordert deshalb die Einrichtung einer Spezialkammer für Kapitalanlagerecht bei OLG und Landgerichten, damit sich nicht eine Vielzahl von Richtern mit den umfangreichen und komplizierten Anlegerklagen befassen müsse. ?Derartig gravierende Fehlurteile können dann vielleicht vermieden werden?, so die Anwältin.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...