2. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dritter Klimaschutzfonds von Aquila

Die Aquila Capital GmbH, Hamburg, hat den Klimaschutzinvest III aufgelegt. Der Fonds soll über eine noch zu gründende luxemburgische Gesellschaft hauptsächlich in den Erwerb von Emissionsrechten beziehungsweise sogenannte Klimaschutzcredits investieren.
Dabei handelt es sich um Emissionsgutschriften für Investitionen in Klimaschutzprojekte, die den Anforderungen des ?Kyoto-Protokolls? aus dem Jahr 1997 genügen.

Hintergrund: In dem internationalen Abkommen haben sich Industrieländer verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Dieses Ziel soll durch die Vergabe von Emissionsrechten erreicht werden, deren Anzahl jedes Jahr verringert wird. Industrieunternehmen werden dadurch gezwungen, ihren Ausstoß an Kohlendioxid (CO2) zu reduzieren. Andernfalls müssen sie Emissionsrechte oder Klimaschutzcredits am Markt zukaufen.

Da die Emissionen in Entwicklungs- und Schwellenländern nach Angaben von Aquila kostengünstiger gesenkt werden können als in den Industrienationen, wollen die Hanseaten vornehmlich in diesen Länder investieren. Von besonderem Interesse sei China, das mittlerweile zu den größten CO2-Emittenten der Welt zähle.

Das Fondskonzept sieht vor, frühzeitig in die Klimaschutzprojekte wie Mülldeponien oder den Bau von Solaranlagen und Biomassekraftwerken einzusteigen, die (zukünftigen) Credits zu erwerben und nach Abschluss des Projektes mit Gewinn zu verkaufen. Ein Teil des Geldes soll auch direkt in sogenannte Eigenkapitalbeteiligungen an Projekten investiert werden. Bei der Projektauswahl und -begleitung wird die Gesellschaft von der 3C Consulting GmbH, Bad Vilbel, beraten.

Anleger können sich an dem Fonds ab einer Summe von 15.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. Der prognostizierte Gesamtmittelrückfluss innerhalb der geplanten Laufzeit von fünfeinhalb Jahren beläuft sich auf 170 Prozent des investierten Kapitals. Das Zielvolumen des Fonds beträgt 30 Millionen Euro Eigenkapital (sl/af).

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Cash.Gala 2019: „Out of the dark, into the light“

Ein Abend voller Höhepunkte – am 20. September fand die Cash.Gala, das Top-Event der deutschen Finanzdienstleistungsbranche und ausgerichtet durch das Hamburger Medienhaus Cash., im feierlichen Rahmen auf dem Süllberg in Hamburg-Blankenese statt. Die Highlights in Bildern

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...