13. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EVCA: 90 Milliarden Euro frisches Geld

Die europäischen Private Equity-Fonds haben im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 89,8 Milliarden Euro an neuem Beteiligungskapital eingesammelt, 25 Prozent mehr als 2005. Das teilte der Branchenverband European Private Equity & Venture Capital Association (EVCA), Zaventem/Belgien, heute mit. Gegenüber 2004 hat sich das Platzierungsvolumen damit mehr als verdreifacht.

Besonders rasch wuchsen die Mittelzuflüsse für Fonds, die in junge Wachstumsunternehmen investieren: Die Venture Capital-Sparte sammelte mit 15,9 Milliarden Euro fast 50 Prozent mehr ein als im Vorjahr. Das Mittelaufkommen von Fonds für Übernahmen bestehender Firmen (Buy out) steig um 22 Prozent auf 70,9 Milliarden Euro. ?Vieles deutet auf ein Comeback des Venture Capital-Segments hin?, heißt es in der EVCA-Mitteilung.

Bei der Mittelherkunft konnten die Dachfonds ihr Volumen mehr als verdoppeln. Sie steuerten 18,1 Milliarden Euro oder 21 Prozent zum gesamten Mittelaufkommen bei. Nur die Pensionsfonds übertrafen sie mit einem Anteil von 26 Prozent.

Die durchschnittlichen Renditen der laufenden Fonds, die EVCA zusammen mit den Beratungsunternehmen Thomson Financial und Price Waterhouse Coopers ermittelt hat, liegen zwar weiterhin auf einem sehr hohen Niveau, sind aber zurückgegangen. Im vergangenen Jahr erzielten die Fonds eine durchschnittliche Rendite nach der Methode des internen Zinsfußes (Internal Rate of Return, kurz: IRR) von 21,3 Prozent (Vorjahr: 33,8 Prozent). Die durchschnittliche IRR über einen Zeitraum von zehn Jahren sank von 11,4 auf 10,3 Prozent pro Jahr.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nachfolgeplanung: Die Hoffnung ruht zu Unrecht auf dem Mitbewerber

Ein Drittel der Maklerbetriebe ist im Hinblick auf die eigene Altersversorgung auf den Verkauf des Betriebes angewiesen. Dessen ungeachtet haben 48 Prozent der Befragten noch keine Nachfolgeregelung geplant oder getroffen. Dies ist zentrales Ergebnis einer Studie zum Thema Unternehmensnachfolge in Maklerbetrieben, die die Versicherungsforen Leipzig gemeinsam mit den Maklerforen Leipzig und der Berufsakademie Dresden durchgeführt haben.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Sachwertanlagen bieten Renditevorsprung

„Die Niedrigzinsphase hält weiter an und die Abkühlung in der Wirtschaft führt zu wenig Freude an den Börsen“, prognostiziert Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Finanzberatungsgruppe Plansecur, für 2019. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Plansecur-Chef sogenannte Alternative Investment Fonds (AIF) „als Bestandteil eines Portfolios, sofern es zum individuellen Anlagekonzept passt“.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

“KI benötigt internationale Regeln”

Eine aktuelle Studie von Horváth & Partners, für die mehr als 160 Finanzentscheider befragt wurden, offenbart enormen Nachholbedarf der Finanzabteilungen von Unternehmen. Cash. sprach mit Stefan Tobias, Partner bei Horváth & Partners, über die Gründe und weshalb sich die Finanzvorstände offensichtlich mit neuen Technologien so schwer tun.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...