Private Equity: Mehr Investitionen

Die in Deutschland aktiven Beteiligungsgesellschaften haben im vergangenen Jahr 3,6 Milliarden Euro investiert, rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung unter deutschen Private-Equity-Gesellschaften und den deutschen Repräsentanten ausländischer Gesellschaften durch den Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK), Berlin. 90,5 Prozent der Transaktionen erfolgten im Inland, im Vorjahr waren es 70,2 Prozent gewesen.

Die Aufwendungen für Übernahmen etablierter Unternehmen (Buy-out) stiegen von 1,8 auf 2,6 Milliarden Euro, während die Ausgaben für Wachstumsunternehmen (Venture Capital) von 1,3 auf 1,0 Milliarden Euro sanken. Auf neu gegründete Unternehmen (Seed) entfielen davon 31 Millionen Euro. ?Trotz des Rückgangs im Venture-Capital-Bereich erleben wir eine erfreuliche Renaissance der Seed-Investitionen, die sich zum Vorjahr fast verfünffacht haben“, so BVK-Geschäftsführer Holger Frommann.

An neuen Geldern sammelten die Beteiligungsgesellschaften 2,8 Milliarden Euro ein und damit etwas weniger als 2005, als ihnen 2,9 Milliarden Euro zuflossen. Wichtigste Kapitalgeber waren Dachfonds mit einem Anteil von 19,1 Prozent, gefolgt von vermögenden Privatanlegern mit 17,9 Prozent.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.