Anzeige
25. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch HCI geht in die Luft

Das Hamburger Emissionshaus HCI Capital startet den Vertrieb seines ersten Flugzeugfonds HCI Aircraft One, der gemeinsammit dem Co-Initiator Babcock & Brown Initiator GmbH, München, konzipiert wurde.

Der Fonds investiert in zwei Großraum-Verkehrsflugzeugen desTyps Boeing 777-200LR (?Triple Seven Long Range?), die für die Dauer von bis zu 12 Jahren an Air Canada verleast sind.Kooperationspartner Babcock & Brown Aircraft Management verfügt eigenen Angaben zufolge über 25 Jahre Erfahrung in der Flugzeugfinanzierungund ist die fünftgrößte Flugzeug-Leasing-Gesellschaft der Welt. Aktuell verwaltedas Unternehmen eine Flotte von mehr als 280 Flugzeugen und ein Volumenvon über 7,3 Milliarden US-Dollar.

Rund 136 Millionen US-Dollar Eigenkapital will HCI bei den Anlegern einwerben, die ab Summe von 15.000 US-Dollar beteiligen können.Die Anleger erhalten ab 2008 eine jährliche Ausschüttungin Höhe von sieben Prozent, die auf 14 Prozent ansteigen soll. Wie der Emittent mitteilt, müssen die Anleger diese Ausschüttungenwährend der Laufzeit bis einschließlich des Jahres 2022 nicht versteuern, denn aufgrund eines Verlustvortrags resultierend aus den Abschreibungen der Flugzeuge fällt bis dahin kein positives steuerliches Ergebnis im Fonds an. Zusätzlich sollen sie an einer Schlussausschüttung von 91,5 Prozent profitieren, wie sie Hinzu kommt ? nach der Veräußerung der Flugzeuge am Ende der Fondslaufzeit prognostiziert wird. Dadurch ergebe sich ein Gesamtrückfluss von rund 227 Prozent vor Steuern. (af)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeden vierten Tag ein neues Fintech

Die Fintech-Szene in Deutschland wächst weiter – und sammelt so viel Risikokapital ein wie noch nie. 793 Startups aus dem Finanzbereich gibt es aktuell. Mit 778 Millionen Euro haben sie in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 bereits mehr Venture Capital eingesammelt als im gesamten Jahr 2017 mit 713 Millionen Euro. Und das Tempo der Neugründungen hält weiter an, bestätigt eine Fintech-Studie von Comdirect.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Zweijährige US-Staatsanleihen erreichen Zehnjahres-Hoch

US-Anleihen haben diese Woche ein neues Rendite-Hoch erreicht. Das hat mindestens zwei Ursachen. Damit gibt es für US-Anleger wieder eine sichere Alternative zu den Aktienmärkten, die kein Verzicht auf Renditen bedeutet. Für deutsche Anleger sind US-Anleihen aber keine lohnende Anlage.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...