Anzeige
31. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CFB kommt mit zwei neuen Schiffsfonds

Die zur Commerzbank gehörende Initiatorin CFB meldet den Vertriebsstart von zwei weiteren Schiffsbeteiligungen. Der CFB-Fonds 171 investiert in das MS ?CPO Marseille? und das MS ?CPO Ancona?, zwei Containerriesen mit Platz für 12.600 beziehungsweise 14.000 Standardcontainer (TEU). Über den CFB-Fonds 172 können sich Anleger an dem Containerschiff MS ?Nedlloyd Juliana? mit 2.556 TEU beteiligen.

Die Schiffe des Fonds 171 werden in Südkorea bei Samsung beziehungsweise Daewoo gebaut und sollen im Dezember 2010 und August 2011 abgeliefert werden. Charterer sind für jeweils mindestens zwölf Jahre die Reedereien CMA/CGM und MSC. Die Ausschüttungen sollen bis 2026 insgesamt rund 227 Prozent der Einlage betragen (inklusive Liquidationserlös). Bereedert werden die Schiffe von der Hamburger Reederei Claus-Peter Offen, die sich selbst mit rund 13 Millionen US-Dollar am Kommanditkapital beteiligt hat. Das geplante Fondsvolumen beträgt 384,1 Millionen US-Dollar, davon 131 Millionen US-Dollar Eigenkapital.

Das Schiff des Fonds 172 ist für rund sechs Jahre an die dänische Maersk-Gruppe, verchartert. Das Fondsvolumen soll rund 48 Millionen US-Dollar erreichen, davon etwa 28 Millionen US-Dollar Eigenkapital. CFB stellt über die geplante Laufzeit von 20 Jahren Ausschüttungen von 6,5 bis zwölf Prozent der Einlage pro Jahr in Aussicht. An beiden Fonds können Anleger sich ab 15.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

BBG erweitert Geschäftsführung

Die Gesellschafter der BBG Betriebsberatungs GmbH haben Konrad Schmidt (38) mit Wirkung vom 1. Oktober zum Geschäftsführer ernannt. Er leitet damit gemeinsam mit Dieter Knörrer und Jürgen Neumann das Bayreuther Unternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...