CFB kommt mit zwei neuen Schiffsfonds

Die zur Commerzbank gehörende Initiatorin CFB meldet den Vertriebsstart von zwei weiteren Schiffsbeteiligungen. Der CFB-Fonds 171 investiert in das MS ?CPO Marseille? und das MS ?CPO Ancona?, zwei Containerriesen mit Platz für 12.600 beziehungsweise 14.000 Standardcontainer (TEU). Über den CFB-Fonds 172 können sich Anleger an dem Containerschiff MS ?Nedlloyd Juliana? mit 2.556 TEU beteiligen.

Die Schiffe des Fonds 171 werden in Südkorea bei Samsung beziehungsweise Daewoo gebaut und sollen im Dezember 2010 und August 2011 abgeliefert werden. Charterer sind für jeweils mindestens zwölf Jahre die Reedereien CMA/CGM und MSC. Die Ausschüttungen sollen bis 2026 insgesamt rund 227 Prozent der Einlage betragen (inklusive Liquidationserlös). Bereedert werden die Schiffe von der Hamburger Reederei Claus-Peter Offen, die sich selbst mit rund 13 Millionen US-Dollar am Kommanditkapital beteiligt hat. Das geplante Fondsvolumen beträgt 384,1 Millionen US-Dollar, davon 131 Millionen US-Dollar Eigenkapital.

Das Schiff des Fonds 172 ist für rund sechs Jahre an die dänische Maersk-Gruppe, verchartert. Das Fondsvolumen soll rund 48 Millionen US-Dollar erreichen, davon etwa 28 Millionen US-Dollar Eigenkapital. CFB stellt über die geplante Laufzeit von 20 Jahren Ausschüttungen von 6,5 bis zwölf Prozent der Einlage pro Jahr in Aussicht. An beiden Fonds können Anleger sich ab 15.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.