Anzeige
28. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Ebertz ohne Ebertz

Der angekündigte Generationswechsel und die Umstrukturierung bei dem Kölner Initiator Dr. Ebertz & Partner sind vollzogen. Das operative Geschäft der Gruppe wird unter der neu gegründeten E&P Holding GmbH & Co. KG gebündelt. Deren geschäftsführender Gesellschafter ist mit 60 Prozent der Anteile Dirk Iserlohe. Der 43-jährige ist mit Abstand der jüngste der drei Partner der bisherigen Dr. Ebertz & Partner OHG, die in EBI OHG umfirmiert wurde und keine operative Funktion mehr hat.

Die beiden anderen Partner, Dr. Herbert Ebertz und Dr. Karl Bartel, sind an der Holding nicht beteiligt. Sie sind aber Mitglieder in deren Beirat und bleiben Komplementäre von insgesamt etwa 50 Fondsgesellschaften.Die weiteren 40 Prozent der Holding werden von 40 bis 50 Investoren übernommen, die ihr insgesamt 50 Millionen Euro frisches Kapital zuführen sollen. 75 Prozent davon seien bereits platziert, so Iserlohe. Die Investoren rekrutieren sich überwiegend aus dem Kreis der Fondsanleger. Sie werden zum Teil von dem Steuerberater Fritz Salditt vertreten, der auch selbst engagiert ist.

Das bisher zugeflossene Kapital wurde nach Angaben Iserlohes vorwiegend zur Begleichung von Kaufpreisen für die Tochtergesellschaften der Holding verwendet. Dabei handelt es sich um die Hotelgesellschaft Neue Dorint GmbH, den Pflegeheimbetreiber Senvital GmbH sowie die E&P Real Estate GmbH & Co. KG. Letztere übernimmt unter der Leitung von Thorsten Bauschmann und Joachim Buhr unter anderem das Fondsmanagement, die Konzeption sowie den Vertrieb. Beide Geschäftsführer sind bereits seit acht bzw. 15 Jahren in der Gruppe tätig.

Iserlohe betonte, dass die Neue Dorint, die nach mehreren Restrukturierungsversuchen gegründet worden war und Pächter diverser Fondsobjekte ist, 2007 die Planwerte erreicht habe und sie 2008 übertreffen werde. Sie zahle die Miete an alle Fondsgesellschaften pünktlich. Auch jene Hotelfonds, die nicht von der Neuen Dorint übernommen wurden, würden ihre Mietzahlungen pünktlich erhalten.

Für 2008 plant Iserlohe ein Projektvolumen von 250 Millionen Euro und die bundesweite Ausweitung des Vertriebs. Zukünftig sollen sowohl die Prospekte als auch eine Leistungsbilanz nach den marktüblichen Standards erstellt werden. Die Mindestbeteiligung soll mit 200.000 bis 250.000 Euro allerdings hoch bleiben.

Weiterer Geschäftsführer der Holding wird ab 15. März 2008 Guido Riepe. Er war zuvor unter anderem für die IBV (ehemalige Bankgesellschaft Berlin) sowie zuletzt für die Investmentgesellschaft Deka tätig. Gründer und Namensgeber Ebertz war bei der Vorstellung der neuen Struktur nicht zugegen. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...