15. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa Treuhand: Keine Riesen-Frachter

Hermann Ebel, Chef der auf Schiffsbeteiligungen spezialisierten Hansa Treuhand, Hamburg, hält wenig von Investments in die größten Containerschiffe, die derzeit gebaut werden. Die Charterraten für die Frachter mit bis zu 13.000 Stellplätzen (TEU) seien angesichts des weiterhin sehr hohen Baupreisniveaus nicht ausreichend, um die Risiken angemessen zu vergüten, sagte Ebel anlässlich der Vorstellung der Kurzfassung seiner Leistungsbilanz 2007.

In dieser Größenklasse lägen noch zu wenige Erfahrungen hinsichtlich der Betriebskosten und des Second-Hand-Marktes vor. Durch sehr langfristige Charterverträge, die für solche Schiffe notwendig seien, könnten Kostensteigerungen zudem über einen entsprechend langen Zeitraum nicht durch höhere Charterraten kompensiert werden, so Ebel. Er setzt weiterhin auf mittelgroße Schiffe mit einer Kapazität zwischen 3.500 und 4.300 TEU. Insgesamt acht Frachter mit einem Investitionsvolumen von zusammen 500 Millionen US-Dollar, die Hansa Treuhand bestellt hat, stehen bis 2010 noch zur Ablieferung an.

Die Fonds von Hansa Treuhand haben 2007 Ausschüttungen von durchschnittlich elf Prozent des Eigenkapitals geleistet. Für 2008 erwartet Ebel etwas geringere Auszahlungen, mindestens jedoch zehn Prozent. Diese Prognose sei sehr sicher, da alle Fondsschiffe in Pools beschäftigt seien und die durchschnittliche Restlaufzeit der Charterverträge noch 24 Monate (ab 1. Januar 2008) betrage. Der Tilgungsvorsprung der Flotte belaufe sich weiterhin auf 1,8 Jahre.

Ihren ersten Private-Equity-Fonds (zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank) hat Hansa Treuhand Ende 2007 nach eineinhalb Jahren Platzierungsdauer mit einem Eigenkapital von 36,2 Millionen Euro geschlossen. Im Sommer 2008 soll ein weiteres Angebot dieser Couleur auf den Markt kommen ? ebenfalls gemeinsam mit Berenberg, aber ohne den Investmentberater Feri. Stattdessen soll eine schweizerische Managementgesellschaft eingebunden werden, die bisher nur für institutionelle Investoren tätig war. Den Namen des neuen Partners verriet Hansa-Treuhand-Vorstand Sönke Fanslow allerdings noch nicht. (sl)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...