Anzeige
15. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa Treuhand: Keine Riesen-Frachter

Hermann Ebel, Chef der auf Schiffsbeteiligungen spezialisierten Hansa Treuhand, Hamburg, hält wenig von Investments in die größten Containerschiffe, die derzeit gebaut werden. Die Charterraten für die Frachter mit bis zu 13.000 Stellplätzen (TEU) seien angesichts des weiterhin sehr hohen Baupreisniveaus nicht ausreichend, um die Risiken angemessen zu vergüten, sagte Ebel anlässlich der Vorstellung der Kurzfassung seiner Leistungsbilanz 2007.

In dieser Größenklasse lägen noch zu wenige Erfahrungen hinsichtlich der Betriebskosten und des Second-Hand-Marktes vor. Durch sehr langfristige Charterverträge, die für solche Schiffe notwendig seien, könnten Kostensteigerungen zudem über einen entsprechend langen Zeitraum nicht durch höhere Charterraten kompensiert werden, so Ebel. Er setzt weiterhin auf mittelgroße Schiffe mit einer Kapazität zwischen 3.500 und 4.300 TEU. Insgesamt acht Frachter mit einem Investitionsvolumen von zusammen 500 Millionen US-Dollar, die Hansa Treuhand bestellt hat, stehen bis 2010 noch zur Ablieferung an.

Die Fonds von Hansa Treuhand haben 2007 Ausschüttungen von durchschnittlich elf Prozent des Eigenkapitals geleistet. Für 2008 erwartet Ebel etwas geringere Auszahlungen, mindestens jedoch zehn Prozent. Diese Prognose sei sehr sicher, da alle Fondsschiffe in Pools beschäftigt seien und die durchschnittliche Restlaufzeit der Charterverträge noch 24 Monate (ab 1. Januar 2008) betrage. Der Tilgungsvorsprung der Flotte belaufe sich weiterhin auf 1,8 Jahre.

Ihren ersten Private-Equity-Fonds (zusammen mit der Hamburger Berenberg Bank) hat Hansa Treuhand Ende 2007 nach eineinhalb Jahren Platzierungsdauer mit einem Eigenkapital von 36,2 Millionen Euro geschlossen. Im Sommer 2008 soll ein weiteres Angebot dieser Couleur auf den Markt kommen ? ebenfalls gemeinsam mit Berenberg, aber ohne den Investmentberater Feri. Stattdessen soll eine schweizerische Managementgesellschaft eingebunden werden, die bisher nur für institutionelle Investoren tätig war. Den Namen des neuen Partners verriet Hansa-Treuhand-Vorstand Sönke Fanslow allerdings noch nicht. (sl)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...