MPC: Platzierung bricht ein

Die börsennotierte MPC Capital AG, Hamburg, hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres mit 463 Millionen Euro Eigenkapital rund 30 Prozent weniger platziert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Immerhin konnte das Platzierungsvolumen im dritten Quartal trotz des schwierigen Umfelds mit 167 Millionen Euro auf dem Niveau der Vorquartale gehalten werden.

Insgesamt erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2008 aber nur noch ein Platzierungsvolumen von 600 Millionen Euro. Das wäre ein Rückgang gegenüber 2007 um 40 Prozent. Noch im August 2008 hatte MPC das Ziel bekräftigt, in diesem Jahr 1,1 Milliarden Euro Eigenkapital am Markt unterzubringen.

Auf die Beteiligung von rund 41 Prozent an dem Konkurrenten HCI Capital AG, Hamburg, nimmt MPC wegen der Verunsicherung an den Finanzmärkten und des deutlichen Kursrückgangs eine Abschreibung von 80 Millionen Euro vor. Das entspricht fast 60 Prozent der Anschaffungskosten des Pakets von rund 140 Millionen Euro.

Operativ hat MPC in den ersten neun Monaten einen schmalen Gewinn erzielt, wegen der HCI-Abschreibung entstand indes ein Verlust von rund 77,2 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwartet MPC ein positives operatives Ergebnis von zehn Millionen Euro und wegen der Wertberichtigung einen Verlust von 70 Millionen Euro. (sl)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.