Seehandlung plant Kreuzfahrtschiffe

Das Emissionshaus Hamburgische Seehandlung hat mehrere Flusskreuzfahrtschiffe und Containerschiffe mit einer Tragfähigkeit von 2.700 Standardcontainern bestellt, die es mit geschlossenen Fonds platzieren möchte. ?Wir kommen mit sehr vielen Produkten?, kündigte der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Thomas Ritter gegenüber cash-online an.

Der erste Fonds mit einem Kreuzfahrtschiff könnte bereits kommende Woche vorgestellt werden. Die Seehandlung habe bereits 1995 zwei Beteiligungen an Passagierschiffen aufgelegt und steige nun nach mehrjähriger Vorbereitung wieder in dieses Segment ein. ?Die Kreuzfahrtbranche boomt nachhaltig?, sagte Ritter. Der Initiator arbeite auch an Fonds mit Hochsee-Kreuzfahrtschiffen.

Die Tochtergesellschaft der Rostocker Reederei F. Laeisz beendet damit eine mehr als einjährige Emissionspause bei Publikumsfonds, in der sie Ritter zufolge allerdings ein Containerschiff als Private Placement anbot.

Die Seehandlung hat für die Betreuung der Anleger der künftigen Emissionen die neue Treuhandgesellschaft HT Hamburgische Treuhandlung gegründet. Deren Geschäftsführer sind Stephanie Brumberg und Jan Bolzen. (gei)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.