Startbahn frei für neuen KGAL-Flugzeugfonds

Das Grünwalder Emissionshaus KGAL investiert mit seinem neuen Flugzeugfonds SkyClass 52 in fünf Regionalmaschinen des Typs Bombardier Dash8-Q400, die sich durch einen vergleichsweise geringen Kerosinverbrauch und CO2-Ausstoß auszeichnen sollen.

Die Turboprop-Flugzeuge sollen in im laufe des Jahres ausgeliefert werden und sind nach Angaben des Initiators für zehn Jahre an die englische Gesellschaft Flybe Limited verleast. Das Asset Management erfolgt durch das Grünwalder Unternehmen GOAL German Operating Aircraft Leasing GmbH & Co. KG, das im Jahr 1998 als ein Joint Venture zwischen der Deutsche Lufthansa AG und der KGAL gegründet wurde.

Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Fonds beteiligen. Insgesamt will KGAL rund 19,5 Millionen Euro bei den Anlegern einwerben. Der Fremdkapitalanteil soll 40,4 Millionen Euro betragen, hinzu kommt eine Mietvorauszahlung in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro. Während der zehnjährigen Fondslaufzeit stellt der Initiator den Anlegern Ausschüttungen einschließlich der Kapitalrückzahlung von rund 212 Prozent in Aussicht. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.