Anzeige
9. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Private Equity trotzt Finanzkrise

Private-Equity-Investoren haben in Europa auch im Krisenjahr 2007 profitable Exits verzeichnet, und das Investitionsvolumen in Deutschland hat in der ersten Jahreshälfte 2008 wieder zugenommen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsprüfers- und beraters Ernst & Young (E&Y), Stuttgart.

Finanzinvestoren haben demnach in den ersten beiden Quartalen 2008 elf Milliarden Euro in Deutschland investiert. Das sind 16 Prozent mehr als im zweiten Halbjahr 2007, allerdings 47 Prozent weniger als in der ersten Hälfte des Vorjahres.

?Das Private Equity-Geschäft ist auch in Deutschland im vergangenen Jahr in rauheres Fahrwasser geraten ? insbesondere im Segment der großen Transaktionen hat die internationale Finanzkrise deutliche Spuren hinterlassen?, so Joachim Spill, Vorstandsmitglied bei E&Y. Die Private Equity-Gesellschaften seien aber weiterhin aktiv und konzentrierten sich vor allem auf kleinere und mittelgroße Transaktionen.

Laut der E&Y-Studie erreichten Finanzinvestoren, die ihre europäischen Unternehmensbeteiligungen im vergangenen Jahr veräußerten, über den gesamten Anlagezeitraum in Schnitt eine Wertsteigerung von 89 Prozent. Dabei erreichten sie bei einer Haltedauer von durchschnittlich 3,6 Jahren im Mittel einen Wertzuwachs von 24 Prozent pro Jahr. In Deutschland hätten die Investoren mit jährlich 29 Prozent Wertzuwachs pro Jahr überdurchschnittlich profitiert, so die Studie. In den USA erzielten sie im Schnitt 24 und in Großbritannien 14 Prozent. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Euroshop bleibt dank Zukauf und Niedrigzinsen auf Wachstumskurs

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop AG bleibt dank eines Zukaufs in Tschechien und gesunkener Finanzierungskosten auf Wachstumskurs. Das Konzernergebnis ging allerdings leicht zurück.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB: Investition in gut 50 Zielfonds in acht Monaten

Die HTB Gruppe aus Bremen hat innerhalb von rund acht Monaten die Zielfondsanteile für den Zweitmarktfonds HTB 8. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio erworben – und tritt gelegentlicher Kritik am Blind Pool Konzept entgegen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...