Aurelius Fund 1 vom Markt genommen

Das Emissionshaus Hesse Newman, Hamburg, hat seinen im August gestarteten Aurelius Fund 1 GmbH & Co. KG vom Markt genommen und die Auflösung der Fondsgesellschaft eingeleitet.

Es war geplant, 40 Millionen Euro in ein Wertpapierportfolio zu investieren, das durch westeuropäische Staatsanleihen gedeckt werden sollte. Seit Auflage seien die Zinsen für diese Anleihen jedoch in ?nicht vorhersehbarem Maße? gesunken, so Hesse Newman. Um den Kapitalerhalt weiterhin zu garantieren, bliebe zwar die Möglichkeit, auf Anleihen von Schuldnern mit schlechterer Bonität auszuweichen ? nur diese bieten laut Initiator derzeit noch ausreichend hohe Renditen.

Diesen Weg will Hesse Newman aber nicht gehen. ?Unser besonderes Augenmerk legen wir grundsätzlich auf den Schutz des Anlegerkapitals. Mit diesem Schritt gehen wir sicher, dass der Anleger schadensfrei bleibt?, so Vorstand Marc Drießen.

Investierte Anleger erhalten laut Hesse Newman ihr bereits eingezahltes Kapital samt Agio zurück. Zusätzlich werde eine Verzinsung von fünf Prozent per anno geleistet. Die entstandenen Fondskosten werde ebenfalls Hesse Newman übernehmen. (mo)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.