Anzeige
Anzeige
2. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT: Deutschlandimmobilienfonds mit Schmankerl

Anleger des neuen Ertragswertfonds 4 des Münchener EmissionshausesBVT Unternehmensgruppe investieren in sieben gewerblich genutzte Immobilien an drei Standorten des Rhein-Main-Gebiets.

Das Portfolio umfasst drei Bürogebäude in Bonn, ein Produktions- und Lagergebäude im nahegelegenen Bornheim-Hersel sowie drei Verbrauchermärkte an den Standorten Bornheim-Walberberg, Kerpen-Buir und Ladenburg.Wie der Initiator mitteilt, sind die innenstadtnah gelegenen Büroobjekte an diePoggenpohl Möbelwerke, die Universität und die Stadtverwaltung Bonn vermietet. Das zweigeschossige Lagergebäude in Bornheim-Hersel ist auf rund 12.000 qm andie Lebenshilfe Bonn und an das ProduktionstechnikunternehmenElectronicNetwork vermietet. Die drei Verbrauchermärkte sind unter anderem an die Lebensmittelkette Edeka, den Discounter Aldi und dieDrogeriemarktkette dm vermietet.?Die Entwicklung von Mietniveau und Mietnachfrage in denvergangenen Jahren zeigt: Der deutsche Immobilienmarkt ist nach wie vorkerngesund und weist keine Blase auf, wie das in vielen ausländischen Märktender Fall ist?, begründet Klaus Heiss, Beauftragter der BVT Geschäftsführung die Rückkehr seines Unternehmens in die heimischen Gefilde. Der Ertragswertfonds 4 mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 49,5 Millionen Euro soll den Privatanlegern über die prognostizierte Laufzeit bis Ende 2023 jährliche Ausschüttungen zwischen sechs und sieben Prozent ihrer Einlage bringen.Rund 20 Millionen Euro wollen die Münchner bei Privatanlegern einwerben, die sich ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können.

Wie bei dem Vorgängerfonds hat sich BVT ein Schmankerl ausgedacht: Eine Tranche des Produkts wird als BVT Ertragswert-Rücklagenfonds 2 konzipiert. Diese Fondskonstruktion soll es ermöglichen,entstandene Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Grundstücken oderGebäuden nach Paragraph 6b/6c Einkommenssteuergesetz anderweitig zuinvestieren, ohne dass der Fiskus darauf zugreifen kann. So ließe sich einÜbertragungsfaktor von bis zu dreihundert Prozent bezogen auf dieEinlagenleistung erzielen. Zudem ermöglicht die vermögensverwaltende Konzeption, dass Veräußerungsgewinne der Anleger nach Ablauf von zehn JahrenSteuerfrei sind. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...