Anzeige
2. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Marktreport 2008: 17,7% weniger Eigenkapital platziert

Im Jahr 2008 haben die Initiatoren geschlossener Fonds die Marke von zehn Milliarden Euro platziertem Eigenkapital knapp verpasst. Mit knapp 9,9 Milliarden Euro wurde rund 17,7 Prozent weniger Geld bei den Anlegern eingesammelt als im Vorjahr. Im gleichen Zeitraum sank das Gesamtinvestitionsvolumen, das den Fremdkapitalanteil einschließt, um 21,7 Prozent auf rund 16,9 Milliarden Euro. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Recherche des Cash.-Magazins zu dem Markt der geschlossenen Fonds. Trotz einer Kooperation mit dem Berliner Verband geschlossene Fonds (VGF), der erstmals eine eigene Erhebung durchgeführt hat, ist das von Cash. ermittelte Platzierungsvolumen etwa 1,6 Milliarden Euro höher und der Rückgang des Eigenkapitals 7,5 Prozentpunkte geringer als vergangene Woche vom VGF gemeldet (cash-online berichtete hier).

Der Grund für die Differenz liegt vor allem darin, dass die Cash.-Erhebung die Platzierungsergebnisse von 140 Emissionshäusern erfasst (insgesamt 363 befragte Initiatoren, davon 246 Antworten). Der VGF hat lediglich die Daten von 93 ?relevanten? Anbietern ermittelt. Anders als der VGF berücksichtigt Cash. zudem auch strukturierte Direktinvestitionen in Transportcontainer (2008 rund 750 Millionen Euro Eigenkapital). Schätzungen hat Cash. ebenso wie der Verband nicht vorgenommen.

In den einzelnen Branchen ist der Rückgang vor allem bei Deutschland-Immobilienfonds geringer als bisher angenommen: Das Cash.-Recherche-Team machte lediglich 6,7 Prozent weniger Eigenkapital aus als im Jahr 2007. Deutlich drastischer fiel der Einbruch bei den US-Immobilienfonds aus. Das platzierte Eigenkapital mit Immobilien im Mutterland der Subprime-Krise ging um mehr als die Hälfte auf umgerechnet 531,6 Millionen Euro zurück. Das Investitionsvolumen in diesem Segment sackte gar um 68,5 Prozent ab.

Die Schiffsbeteiligungsangebote konnten sich trotz eines Rückgangs des Investitionsvolumens von 17,9 Prozent erneut als stärkstes Marktsegment behaupten und machen einen Anteil von 37,5 Prozent aller Branchen aus. Das entspricht einem Zuwachs von 2,3 Prozentpunkten im Vergleich zum Jahr 2007. Das Eigenkapital in dieser Branche ging um 16,7 Prozent auf rund 2,7 Milliarden Euro zurück.

Etwas verzerrt wird der Vorjahresvergleich ? sowohl bei Cash. als auch beim VGF – durch die Deutsche Bank, Frankfurt. Sie meldete lediglich die Daten für einen einzigen Fonds und ging mit einem Rückgang von mehr als 90 Prozent in die Statistik ein, obwohl sie mindestens drei weitere Angebote in der Platzierung hatte. Ohne Berücksichtigung der Deutschen Bank wurde 2008 im restlichen Markt der geschlossenen Fonds lediglich 12,1 Prozent weniger Eigenkapital platziert als 2007.

Das Rennen um die Marktführerschaft hinsichtlich des Investitionsvolumens konnte in diesem Jahr die HCI Capital AG für sich entscheiden und die MPC Capital AG, beide Hamburg, auf den zweiten Platz verweisen. Während HCI sein Vorjahresergebnis um 7,2 Prozent auf mehr als 1,202 Milliarden Euro steigern konnte, sank das Volumen der MPC-Offerten um 42 Prozent gegenüber dem Jahr 2007 auf 1,064 Milliarden Euro. Den dritten Platz belegt die Dortmunder Dr. Peters-Gruppe mit einem Investitionsvolumen von rund 780 Millionen Euro, wobei 666,7 Millionen Euro von den angebotenen Flugzeugfonds beigesteuert wurden.

Eine detaillierte Auswertung mit den Daten zu den einzelnen Initiatoren sowie weiteren Ergebnissen und Einschätzungen erscheint in der kommenden Ausgabe von Cash., die ab dem 19. Februar 2009 im Handel erhältlich ist. (af)

Grafische Darstellung der Cash.-Recherche

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...