25. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DCM setzt Vorsorgeprodukt-Reihe fort

Der Münchner Initiator DCM AG hat den Vertrieb des Fonds Vorsorge Portfolio 2 gestartet, an dem sich Anleger einmalig ab 10.000 Euro oder monatlichen Ratenzahlungen ab 50 Euro beteiligen können.

In der letztgenannten Beitrittsmöglichkeit stehen drei Varianten zur Auswahl: Bei einer monatlichen Beteiligung in genannter Höhe läuft der Sparplan über 15 Jahre, bei einer Sparrate von 75 Euro ist die Laufzeit auf zehn Jahre festgesetzt, der Fünf-Jahresplan steht Anlegern ab einer monatlichen Beitragssumme von 150 Euro offen. 50 Millionen Euro Eigenkapital planen die Münchner mit ihrem Dachfondskonzept einzusammeln und in bis zu 30 Beteiligungsangebote anderer Emissionshäuser zu investieren, sofern diese dem Berliner Verband Geschlossener Fonds (VGF) angehören und die Vorgaben der Qualitäts- und Dokumentationsrichtlinien erfüllten. Die Zielfonds müssen entweder Immobilien, Flugzeuge, Solaranlagen, Schiffe oder Container finanzieren. DCM-Angaben zufolge sollen bis zu 40 Prozent des Kapitals in vermögensverwaltende und maximal 60 Prozent in gewerblich geprägteBeteiligungen investiert werden. Opportunistisch agierende Fonds dürfen höchstens 20 Prozent des aufgebauten Portfolios ausmachen.

Alle Investitionsentscheidungen stehen unter dem Vorbehalt der Zustimmung eines unabhängigen Beirats, dem unter anderem Professor Dr. Franz-Joseph Busse, Lehrbeauftragter für Finanzwirtschaft an der Hochschule München, sowie der Steuerberater und Fondsexperte Michael Rathmann angehören. Das Fondskonzept sieht keinen Ausgabeaufschlag vor und gewährt den Anlegern eine Ausschüttung während der Platzierungsphase in Höhe von vier Prozent ihrer Einlage pro Jahr. (af)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

80 Prozent: Leistungsquote in der BU gestiegen

Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neue Leistungsquotenstatistik in der Berufsunfähigkeitsversicherung veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr verkürzte sich die Bearbeitungszeit von 110 auf 106 Tage. Insgesamt wurden 80 Prozent aller Anträge bewilligt, nach 79 Prozent ein Jahr zuvor.

mehr ...

Immobilien

Verlängertes Baukindergeld ist eines der bekanntesten Fördermittel

Zwei Jahre nach Einführung zeigt eine aktuelle Studie: Das Baukindergeld gehört zu den bekanntesten Fördermitteln in Deutschland. Laut einer repräsentativen Erhebung von Statista im Auftrag der Interhyp AG kennen 59 Prozent der Deutschen das Baukindergeld, für das der Förderzeitraum gerade um drei Monate bis Ende März 2021 aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

Finanzstark ins digitale Zeitalter

Home-Office, Online-Handel, E-Business – nur einige Begriffe, die für den fundamentalen Wandel in der Unternehmenslandschaft stehen. Ein Wandel, der zwar schon vor Corona begann, aber durch die Pandemie eine neue Dynamik erreicht hat. Gastbeitrag von Dirk Oliver Haller, DFT Deutsche Finetrading 

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...