Anzeige
Anzeige
13. November 2009, 18:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hansa-Forum: „Die Krise gemeinsam meistern“

Nur wenn Reeder, Banken, Emssionshäuser und Vertriebe an einem Strang ziehen, lassen sich die dramatischen Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise auf die maritime Wirtschaft abmildern. Das war der Tenor auf dem diesjährigen „Hansa-Forum“, das am 12. November 2009 im Hamburger Grand Elysee Hotel stattfand.

Hansaforum11 in Hansa-Forum: „Die Krise gemeinsam meistern“

Zudem müsse das Vertrauen der Anleger in die Assetklasse Schiff zurückerobert werden, fanden die mehr als 850 Vertreter der Schifffahrtsbranche, des Schiffsfinanzierungsgeschäfts und der Presse, die an dem bereits zum 13. Mal vom internationalen Schifffahrts-Journal Hansa initiierten Branchentreff teilnahmen.

Der herrschende Liquiditätsnotstand macht den Branchenteilnehmern das Leben schwer: Die Reeder haben alle Hände voll damit zu tun, ihre Schiffe überhaupt noch so zu beschäftigen, dass sie Zins und Tilgung für die laufenden Kredite bedienen können. Für Neubauten ist kein Geld da, zahlreiche Bestellungen wurden bereits storniert, so dass die heimischen Werften auch in 2010 wieder ein schweres Jahr vor sich haben. Das Platzierungsgeschäft der Schiffsfondsinitiatoren, die bis dato zu den wichtigsten Eigenkapitalbeschaffern des Marktes gehörten, ist praktisch zum Erliegen gekommen. Und die schiffsfinanzierenden Banken ächzen – staatlicher Hilfen zum Trotz – darunter, notleidende Kredite aufzufangen, das Geld für die anstehenden Auszahlungsverpflichtungen zusammenzuhalten, Risikoreserven aufzubauen oder an Sanierungskonzepten von Schiffsgesellschaften mitzuarbeiten. Denn wie sollen die Kreditgeber im Fall der Insolvenz das Schiff angesichts der drastisch gesunkenen Schiffswerte und der desolaten Marktlage verwerten?

Hansa-Umfrage: 13 Schiffsfonds insolvent

„Für die Kreditinstitute sind Schifffahrtsunternehmen von Vorzugskunden zu ungeliebten Risikokandidaten geworden“ – so lautete die These des ersten Kongress-Panels, bei dem das Thema Fremdkapital im Mittelpunkt stand. Unter der Leitung der Fachjournalisten Jürgen Dobert und Lutz Beukert diskutierten Vertreter von Reedereien, Schiffsfinanzierern, Initiatoren und Verbänden die drängendsten Folgen der Kreditklemme. Harald Kuznik, der für den zwei Tage zuvor entlassenen HSH-Nordbank-Vorstand Peter Rieck einsprang, forderte mehr Eigenengagement von den Initiatoren. In jüngerer Vergangenheit hätte sein Haus vier Fondsschiffe verwerten müssen.

Hansaforum21 in Hansa-Forum: „Die Krise gemeinsam meistern“

Rund 850 Teilnehmer hatte das 13. Hansa-Forum am 12. November 2009.

Lesen Sie auf Seite 2, warum neue Schiffsfondskonzepte dringend nötig sind.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Cash.ONLINE, 13.11.2009 Geschlossene Fonds | Märkte / Hansa-Forum: „Die Krise gemeinsam meistern“ […]

    Pingback von Wer soll das bezahlen: 1.200 Frachtschiffe weltweit in Bestellbüchern der Werften - Magazin.am-finanzplatz.de - Nachrichten und Gedanken über den Finanzplatz Deutschland — 14. November 2009 @ 21:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...