Anzeige
Anzeige
4. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HHS: Zweiter getaufter Spezialtanker in den Startlöchern

Die Papenburger Meyer Werft und ihr Schwesterunternehmen Neptun, Rostock, haben das Spezialtankschiff MT “Gaschem Pacific” an den Schiffsfondsinitiator Hansa Hamburg Shipping (HHS) übergeben. Wie das Schwesterschiff MT “Gaschem Nordsee” soll der LPG (Liquefied Petroleum Gas)/Ethylen-Tanker Anlegern über einen geschlossenen Fonds zur Beteiligung angeboten und von Harpain Reederei betrieben werden.

Das MT “Gaschem Pacific” verfügt über drei Ladetanks, in denen mehr als 17.000 Kubikmeter Flüssiggas aufgenommen werden können. Aufgrund seiner speziellen Pumpensysteme und modernen Kühlanlagen könnten Ammoniak kann bis auf minus 33°Celsius gekühlt werden, LPG bis auf minus 48°Celsius, Ethylen sogar auf bis zu 104°Celsius unter Null gekühlt werden. Diese und andere transportierbare Stoffe werden von der Industrie zur Herstellung von Verpackungen, Baumaterialen, Fahrzeugarmaturen und Autoreifen, Kunstfasern oder Haushaltsgeräten, Spielzeug und Elektroartikeln. Das Schiff hat eine Länge von 155,64 Metern über alles und eine Breite von 22,70 Metern, erreicht eine Geschwindigkeit von 17,8 Knoten und soll in einem Einnahmepool eingesetzt werden.

Markus Brückner, Geschäftsführer bei Hansa Hamburg Shipping: “Wir bekennen uns klar zum maritimen Standort Deutschland und wollen auch dieses Schiff, wie den Vorgängerbau und die beiden noch kommenden Tanker, unter deutscher Flagge betreiben. Außerdem sind diese Schiffe, die sich mit ihren Charterraten auf einem erfreulichen Niveau bewegen, ein guter Hinweis darauf, dass die Seeschifffahrt neben Containerschiffen oder Rohöltankern auch andere, kleinere Segmente kennt. Das MT “Gaschem Pacific” soll jetzt an den erfolgreichen Start des ersten Schwesterschiffs, des MT “Gaschem Nordsee” anknüpfen. Schon auf der ersten Fahrt war die Charterrate höher als wir ursprünglich gehofft hatten.”Derzeit arbeiten die HHS-Mitarbeiter an der Konzeption eines Publikumsfonds, der noch im Herbst dieses Jahres in den Vertrieb gehen soll. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...