Anzeige
2. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HIH investiert in der City of London

Anleger des HIH Global Invest 02 Großbritannien des Initiators Hamburgische Immobilien Handlung investieren in die Büroimmobilie “Friary Court” im Versicherungsviertel der City of London.

Das Objekt mit einer Gesamtmietfläche von 6.942 Quadratmetern wurde 1984 errichtet, wurde im vergangenen Jahr revitalisiert und ist bis Mai 2023 vollständig an die internationale Rechtsanwaltskanzlei Holman Fenwick Willan LLP vermietet. Eigenen Angaben zufolge hat das Emissionshaus die Immobilie Ende Juni 2009 zu einem Preis von 42,6 Millionen Britischen Pfund erworben, was rund 48,6 Millionen Euro entspricht und hält den Zeitpunkt für günstig: Seit 2007 seien die Immobilienpreise um rund 40 Prozent gefallen – mit positiven Auswirkungen auf die Ankaufsrenditen.” Bei “Friary Court” habe die Ankaufsrendite bei 6,95 Prozent gelegen (Nettoankaufsrendite, brutto: 7,35 Prozent) und damit über dem vom Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis ermittelten langfristigen Durchschnitt von 5,5 Prozent für Qualitätsimmobilien in der Londoner City. Das Britische Pfund habe im gleichen Zeitraum gegenüber dem Euro um mehr als 30 Prozent an Wert verloren.

Der Fonds hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 49,3 Millionen Britische Pfund (56,3 Millionen Euro), von denen 26,3 Millionen (30 Millionen Euro) über das Eigenkapital von Anlegern beigesteuert werden sollen. Während der geplanten Laufzeit von 11,5 Jahren sollen die prognostizierten Ausschüttungen von zunächst 6,5 Prozent auf 7,0 Prozent der Einlage ansteigen. Dabei können die Investoren wählen, ob sie sich ihre Ausschüttungen jährlich in Britische Pfund oder Euro auszahlen oder in Britische Pfund marktüblich verzinst thesaurieren lassen. Bis zu einer Investitionssumme von 69.000 Britische Pfund (78.768 Euro) seien die Erträge nach HIH-Angaben voraussichtlich in Großbritannien steuerfrei. Im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens mit Großbritannien besteht für deutsche Anleger kein Progressionsvorbehalt. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Britische Pfund (11.415 Euro) zuzüglich Agio beteiligen. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...