Anzeige
Anzeige
2. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HIH investiert in der City of London

Anleger des HIH Global Invest 02 Großbritannien des Initiators Hamburgische Immobilien Handlung investieren in die Büroimmobilie “Friary Court” im Versicherungsviertel der City of London.

Das Objekt mit einer Gesamtmietfläche von 6.942 Quadratmetern wurde 1984 errichtet, wurde im vergangenen Jahr revitalisiert und ist bis Mai 2023 vollständig an die internationale Rechtsanwaltskanzlei Holman Fenwick Willan LLP vermietet. Eigenen Angaben zufolge hat das Emissionshaus die Immobilie Ende Juni 2009 zu einem Preis von 42,6 Millionen Britischen Pfund erworben, was rund 48,6 Millionen Euro entspricht und hält den Zeitpunkt für günstig: Seit 2007 seien die Immobilienpreise um rund 40 Prozent gefallen – mit positiven Auswirkungen auf die Ankaufsrenditen.” Bei “Friary Court” habe die Ankaufsrendite bei 6,95 Prozent gelegen (Nettoankaufsrendite, brutto: 7,35 Prozent) und damit über dem vom Immobilienberatungsunternehmen CB Richard Ellis ermittelten langfristigen Durchschnitt von 5,5 Prozent für Qualitätsimmobilien in der Londoner City. Das Britische Pfund habe im gleichen Zeitraum gegenüber dem Euro um mehr als 30 Prozent an Wert verloren.

Der Fonds hat ein Gesamtinvestitionsvolumen von 49,3 Millionen Britische Pfund (56,3 Millionen Euro), von denen 26,3 Millionen (30 Millionen Euro) über das Eigenkapital von Anlegern beigesteuert werden sollen. Während der geplanten Laufzeit von 11,5 Jahren sollen die prognostizierten Ausschüttungen von zunächst 6,5 Prozent auf 7,0 Prozent der Einlage ansteigen. Dabei können die Investoren wählen, ob sie sich ihre Ausschüttungen jährlich in Britische Pfund oder Euro auszahlen oder in Britische Pfund marktüblich verzinst thesaurieren lassen. Bis zu einer Investitionssumme von 69.000 Britische Pfund (78.768 Euro) seien die Erträge nach HIH-Angaben voraussichtlich in Großbritannien steuerfrei. Im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens mit Großbritannien besteht für deutsche Anleger kein Progressionsvorbehalt. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Britische Pfund (11.415 Euro) zuzüglich Agio beteiligen. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...