Paribus Capital: Loks auf Kurs

Das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital hat das Halbjahresergebnis 2009 des Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds IX veröffentlicht. Demnach können die Anleger in den ersten beiden Quartalen mit einer vierprozentigen Ausschüttung und dem Erreichen der prognostizierten Zielrendite in Höhe von acht Prozent für das Gesamtjahr rechnen.

Der Fonds ist seit Mitte Juli 2008 in der Platzierung und investiert in den Erwerb von Lokomotiven, die anschließend an private und staatliche Unternehmen vermietet werden, die die Triebwagen für Transport- und Rangieraufgaben sowie Wartungsarbeiten an Zügen und Schienennetz nutzen. Die Verbände der privaten Wettbewerbsbahnen Netzwerk Privatbahnen und mofair, erwarten in ihrem „Wettbewerber-Report Eisenbahn 2008/2009“ übereinstimmend, dass die privaten Anbieter bis zum Jahr 2015 weiter wachsen werden. „Gerade Privatbahnen setzen auf flexible Fuhrparks und nutzen Mietloks für die Bewältigung von Auftragsspitzen“, so Paribus-Geschäftsführer Thomas Böcher.

Auch das Lokportfolio des Fonds wird größer: Nach dem Erwerb einer MaK 500 C Anfang Mai 2009 bewirtschaftet der Fonds Initiatorenangaben zufolge 20 Rangier- und Zubringerlokomotiven. Davon seien derzeit sieben Loks langfristig zwischen einem und vier Jahren, fünf weitere Loks sind bis zum Herbst beziehungsweise bis Ende des Jahres vermietet. Für vier Loks laufen Verhandlungen für die Anschlussvermietungen im Sommer, eine Lok befinde sich aufgrund eines Versicherungsschadens in Reparatur. Für drei weitere Loks werde derzeit über eine Erstvermietung verhandelt. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.