Anzeige
19. Januar 2010, 12:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsbörse Deutschland zieht Zweitmarktbilanz 2009

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG, Hamburg, hat eigenen Angaben zufolge im Jahr 2009 rund 84 Millionen Euro (2008: 107 Millionen Euro) mit dem Handel von Anteilen geschlossener Fonds umgesetzt. Auch die erzielten Durchschnittskurse sind in allen Marktsegmenten gesunken.

Fondsb Rse1-127x150 in Fondsbörse Deutschland zieht Zweitmarktbilanz 2009

Obgleich das Unternehmen seinen Marktanteil im Zweitmarkthandel ausbauen konnte, sei das Vorjahresergebnis aufgrund des schwierigen Marktumfelds erwartungsgemäß nicht zu halten gewesen.

Anders als in den Jahren zuvor hatten Schiffsbeteiligungen in 2009 den größten Anteil des Umsatzes am Zweitmarkt der von den Börsen Hamburg, Hannover und München betriebenen Handelsplattform. Mit rund 40 Millionen machten sie 48 Prozent des gesamten Handelsvolumens aus und lagen damit knapp vor Immobilienfonds mit rund 45 Prozent (38 Millionen Euro). Im Vorjahr lag die Umsatzverteilung bei 81,6 Prozent (rund 88 Millionen) für Immobilien und 16,4 Prozent (17,7 Millionen) für Schiffsbeteiligungen. Sonstige Fonds machten einen Sprung von rund zwei Millionen Euro in 2008 auf 5,5 Millionen Euro in 2009.

Die Durchschnittskurse sind über die Grenzen der Marktsegmente abgesackt, vor allem aber im Bereich der Schiffsbeteiligungen: Sie fielen von 96 Prozent im Jahr 2008 auf rund 68 Prozent in 2009.

„Die Schwierigkeiten auf den Schiffsmärkten gehen natürlich auch am Zweitmarkt nicht spurlos vorbei. Die Kurse sind zum Teil um mehr als die Hälfte eingebrochen“, so Alex Gadeberg, Vorstand der Fondsbörse Deutschland. Den höchsten Handelskurs erzielte ein Anteil am Fonds MS Arnold Schulte von HCI Capital, der zu 110 Prozent der Nominalsumme gehandelt wurde.

Im Bereich der Immobilien gingen die Durchschnittskurse von 72 Prozent in 2008 auf 49 Prozent in 2009 zurück. Die Bandbreite der Kurse war in diesem Segment besonders groß. So gab es Fonds, für die Verkäufer nur noch ein Prozent der einst angelegten Nominalsumme erhielten. Andererseits wurden zahlreiche Fonds zu mehr als 100 Prozent der Nominalbeteiligung gehandelt, insbesondere bei Fonds, die in Einkaufszentren investieren und sich wie im vergangenen Jahr besonderer Beliebtheit erfreuten.

Wie der Zweitmarkthändler weiter mitteilt, konnten im vergangenen Jahr rund rund 80 neue Vertriebspartner gewonnen werden, darunter 45 Sparkassen. „Aus den Reihen der Emissionshäuser haben wir unter anderem die Deutsche Fondsholding als neuen Kooperationspartner gewinnen können, der seinen Zweitmarkt komplett über uns abwickelt“, sagt Gadeberg. (af)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...