20. September 2010, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Paribus Capital bietet bald Berliner Core-Immobilie an

Das Hamburger Emissionshaus Paribus Capital hat für Oktober den Vertriebsstart des Paribus BSH Bosch und Siemens Verwaltungs- und Forschungszentrum Berlin angekündigt.

Paribus Immo1-127x150 in Paribus Capital bietet bald Berliner Core-Immobilie an

So soll das Objekt nach der für Sommer 2011 geplanten Fertigstellung aussehen.

Das Gebäude wird derzeit im Berliner Viertel Siemensstadt errichtet und soll nach seiner für  Sommer 2011 geplanten Fertigstellung über vermietbare Büro-, Labor- und Logistikflächen von insgesamt rund 36.000 Quadratmetern verfügen. Zudem sei geplant, eine Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. zu beantragen.

Das Objekt ist für 15 Jahre an die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH vermietet, die darin das weltweite Verwaltungs- und Forschungszentrum für die Produktsparte Wäschepflege mit rund 550 Mitarbeitern unterbringen möchte.

Das Beteiligungsangebot hat ein Investitionsvolumen von knapp 63 Millionen Euro bei einem Eigenkapitalanteil von 34, 7 Millionen Euro zuzüglich Agio. Anleger, die sich ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen können, sollen ab dem Jahr 2012 Auszahlungen in Höhe von sechs Prozent der Einlage pro Jahr erhalten, die während der zwölfjährigen Fondslaufzeit auf sieben Prozent jährlich steigen sollen. Die Auszahlungen erfolgen jeweils halbjährlich. Anlegern, die bereits in diesem oder dem kommenden Jahr stellt der Initiator eine Vorabverzinsung von fünf Prozent pro Jahr in Aussicht.

Der kalkulierte Verkaufserlös wurde mit dem 12,5fachen der vertraglichen Jahresnettomiete des Jahres 2023 angesetzt und ist damit im Verhältnis zum Ankaufsfaktor 14,5 vergleichsweise konservativ kalkuliert. Wie das Emissionshaus ferner mitteilt, wurde für das Objekt ein sogenannter Double-Net-Mietvertrag vereinbart, so dass sämtliche Kosten für Betrieb, Versicherung und Instandhaltung – mit Ausnahme der Kosten für Instandhaltung und Instandsetzung von Dach und Fach – vom Mieter übernommen werden müssen. Dennoch sieht die Fondskalkulation die Bildung von Rücklagen vor, die über die anfänglich zwei Prozent betragen und ab dem fünften Jahr der Laufzeit auf fünf Prozent steigen sollen. (af)

Animation: Paribus Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Berater-Barometer: Anlageprofis sehen Gefahr der Blasenbildung durch Niedrigzinspolitik

Als derzeit größtes Risiko für die Kapitalmärkte sehen Berater und professionelle Anleger die Gefahr, dass es aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfelds zu Blasen in einzelnen Martktsegmenten kommt. Wo die größten Risiken liegen.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...