29. September 2010, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Der Erlanger Initiator Sontowski & Partner hat die Vertriebszulassung für seinen bereits Ende Juni angekündigten Regiofonds Süddeutschland 8 erhalten. Das Beteiligungsangebot investiert in Einzelhandelsmärkte und Discounter.

Dr -Karsten-Medla in Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Dr. Karsten Medla

Der Fonds hat ein geplantes Volumen von 33,5 Millionen Euro (davon sollen 16 Millionen Euro als Eigenkapital platziert werden) und ist bereits an sieben Standorten investiert.

Im Portfolio befinden sich unter anderem Rewe-Märkte in Emmering nahe München und Rülzheim bei Karlsruhe sowie Lidl-Filialen in Neckargemünd nahe Heidelberg und Hammelburg bei Bad Kissingen. Am Standort Hof in Bayern ist Edeka der Hauptmieter, in Kösching nahe Ingolstadt der Discounter Netto.

Außerdem finanziert der Fonds eine Gewerbeimmobilie in Sasbach bei Freiburg, in der Penny sowie Rossmann, Kik und die Bäckereikette H. + J. Armbruster Filialen unterhalten. Alle Hauptmieter haben Verträge über jeweils 15 Jahre unterzeichnet, so der Initiator.

Das Vertriebsnetz wird diesmal etwas weiter gespannt als bislang. Dr. Karsten Medla, geschäftsführender Gesellschafter von Sontowski & Partner: „Mit dem neuen Fonds wollen wir unseren Partnerkreis, der in der Vergangenheit ausschließlich aus bayerischen und baden-württembergischen Sparkassen bestand, erstmalig bundesweit erweitern.“

Die Offerte soll über Privatbanken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie qualifizierte Finanzberater vertrieben werden. Anleger können ab 10.000 Euro einsteigen, das Agio beträgt fünf Prozent. Der Fonds hat eine geplante Laufzeit von 15 Jahren. Die prognostizierten Auszahlungen sollen ab 2011 mit 6,25 Prozent pro Jahr starten. Der geplante Geamtmittelrückfluss vor Steuern wird auf 208 Prozent der Einlage beziffert. (hb)

Foto: Sontowski & Partner

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zukunft der Versicherungswirtschaft liegt in der Automatisierung

Die Versicherungswelt ist im Umbruch. Seien es verändertes Kundenverhalten, regulatorische Anforderungen oder gesellschaftliche Megatrends wie die Digitalisierung: Große Dynamik trifft auf eine teils noch verkrustete Branche mit in die Jahre gekommenen IT-Systemen und uneinheitlichen Prozessen. Ausweg aus dem Dilemma verschafft eine durchgängige Prozessautomatisierung, die mehr als eine Insellösung ist. Ein Beitrag von Marcus Rex, Vorstand der Smart InsurTech AG.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Security Token: Für wen das neue regulierte Wertpapierformat attraktiv ist

Schon bald könnten Security Token traditionelle Wertpapiere weitestgehend ersetzen. Die Vorteile der digitalen Lösung sind zahlreich. Sie ermöglichen, Unternehmen, sich günstig zu finanzieren, während Anleger eine preiswerte Investmentchance nutzen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...