29. September 2010, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Der Erlanger Initiator Sontowski & Partner hat die Vertriebszulassung für seinen bereits Ende Juni angekündigten Regiofonds Süddeutschland 8 erhalten. Das Beteiligungsangebot investiert in Einzelhandelsmärkte und Discounter.

Dr -Karsten-Medla in Sontowski & Partner startet Regiofonds 8

Dr. Karsten Medla

Der Fonds hat ein geplantes Volumen von 33,5 Millionen Euro (davon sollen 16 Millionen Euro als Eigenkapital platziert werden) und ist bereits an sieben Standorten investiert.

Im Portfolio befinden sich unter anderem Rewe-Märkte in Emmering nahe München und Rülzheim bei Karlsruhe sowie Lidl-Filialen in Neckargemünd nahe Heidelberg und Hammelburg bei Bad Kissingen. Am Standort Hof in Bayern ist Edeka der Hauptmieter, in Kösching nahe Ingolstadt der Discounter Netto.

Außerdem finanziert der Fonds eine Gewerbeimmobilie in Sasbach bei Freiburg, in der Penny sowie Rossmann, Kik und die Bäckereikette H. + J. Armbruster Filialen unterhalten. Alle Hauptmieter haben Verträge über jeweils 15 Jahre unterzeichnet, so der Initiator.

Das Vertriebsnetz wird diesmal etwas weiter gespannt als bislang. Dr. Karsten Medla, geschäftsführender Gesellschafter von Sontowski & Partner: „Mit dem neuen Fonds wollen wir unseren Partnerkreis, der in der Vergangenheit ausschließlich aus bayerischen und baden-württembergischen Sparkassen bestand, erstmalig bundesweit erweitern.“

Die Offerte soll über Privatbanken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie qualifizierte Finanzberater vertrieben werden. Anleger können ab 10.000 Euro einsteigen, das Agio beträgt fünf Prozent. Der Fonds hat eine geplante Laufzeit von 15 Jahren. Die prognostizierten Auszahlungen sollen ab 2011 mit 6,25 Prozent pro Jahr starten. Der geplante Geamtmittelrückfluss vor Steuern wird auf 208 Prozent der Einlage beziffert. (hb)

Foto: Sontowski & Partner

Ihre Meinung



 

Versicherungen

MLP: Gesamterlöse steigen deutlich

Trotz der erwarteten negativen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf einzelne Geschäftsfelder konnte die MLP Gruppe ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fortsetzen und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2020 um 9 Prozent auf den Höchstwert von 359,0 Mio. Euro gesteigert.

mehr ...

Immobilien

ZIA begrüßt e-Wertpapiere, will aber mehr

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, bewertet den kürzlich vorgelegten Gesetzentwurf zur Ein­füh­rung von elek­tro­ni­schen Wert­pa­pie­ren als einen “Meilenstein auf dem Weg hin zum digitalen Kapitalmarkt”. Doch der Verband hofft auf einen weiteren Schritt.

mehr ...

Investmentfonds

ifo Institut: Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

Die deutschen Unternehmen erwarten erst in durchschnittlich 11,0 Monaten eine Normalisierung ihrer eigenen Geschäftslage. Das ist das Ergebnis der aktuellen ifo Konjunkturumfrage vom Juli.

mehr ...

Berater

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse sieht Zweitmarkt “zwischen Corona-Sorgen und Optimismus”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnete im Juli-Handel im Vergleich zu den Vorjahren eine leicht unterdurchschnittliche Handelstätigkeit bei etwas ermäßigten Kursen. Jedoch zeichne sich im Vergleich zu den Corona-geprägten Vormonaten eine leichte Erholung ab.

mehr ...

Recht

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...