Voigt & Collegen erwerben größtes Freiflächen-Solarkraftwerk Spaniens

Der Düsseldorfer Initiator Voigt & Collegen hat für seine aktuellen Solarfonds SolEs 21 und SolEs 22 den größten Freiflächen-Solarpark Spaniens mit einer Gesamtleistung von mehr als 26 Megawatt erworben. Das Fotovoltaikkraftwerk mit rund 337.000 Modulen wird auf einem 69 Hektar großen Areal errichtet und soll nach Abschluss der Bauarbeiten zum Jahresende an das spanische Stromnetz gehen.

Bau des spanischen Solarkraftwerks
Bau des spanischen Solarkraftwerks

Das Solarkraftwerk entsteht nahe der portugiesischen Grenze unweit der Stadt Badajoz. Die Region rund um diese Stadt gehört zu den sonnenreichsten Gebieten Spaniens: Nach einem Ertragsgutachten des Fraunhofer Instituts liegen die Global-Einstrahlungswerte für Badajoz bei rund 1.710 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Das Photovoltaikkraftwerk kann somit jährlich mehr als 42 Millionen Kilowattstunden Solarstrom liefern.

„Diese Strommenge reicht aus, um rund 14.000 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Energie zu versorgen“, erklärt Geschäftsführer Hermann Klughardt. Zudem könnten jährlich etwa 30.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Als Projektentwickler fungiert der spanische Solarkraftwerksbauer Assyce Fotovoltaica, die Module stammen von First Solar. Das Gesamtinvestitionsvolumen geben die Rheinländer mit rund 120 Millionen Euro an. Der Fonds SolEs 22 war ursprünglich als Blind Pool konzipiert worden. Die Anlage nutzt den Einspeisetarif von 29 Cent je Kilowattstunde und ist für die kommenden 25 Jahre gesetzlich festgelegt.

Die zur Cash-Medien AG gehörende Ratingagentur G.U.B. hat das Produkt mit „gut“ (75 von 100 möglichen Punkten) bewertet. (af)

Foto: Voigt & Collegen

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.