Anzeige
Anzeige
30. Juni 2011, 18:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Italien-Solarfonds Azzurro Uno inklusive Ausstiegsoptionen zurück im Vertrieb

Das Emissionshaus Enrexa Capital Investors nimmt den Vertrieb seines Erstlingswerks, des Solarfonds Azzuro Uno, ab dem 1. Juli wieder auf. Der aktuelle Prospektnachtrag sieht als Besonderheit zudem Ausstiegsoptionen für Anleger nach wahlweise fünf, zehn oder fünfzehn Jahren vor.

Enrexa Wreth-127x150 in Italien-Solarfonds Azzurro Uno inklusive Ausstiegsoptionen zurück im Vertrieb

André Wreth, Enrexa Capital Investors

Anfang März, nachdem die italienische Regierung ihre Solarförderung auf den Prüfstand gestellt hatte, hatten die Hamburger den Vertrieb zunächst gestopptNun ist die Einspeisevergütung neu geregelt und der Vertrieb wird – wie angekündigt – wieder aufgenommen. Mit den Ausstiegsoptionen will das Emissionshaus dabei auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Anleger reagieren. “Der Azzurro Uno ist eine Solarbeteiligung mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Wenn Anleger aber zu einem früheren Zeitpunkt Anteile verkaufen wollen, dann bieten wir Ihnen drei attraktive Optionen an. Die Fondsgesellschaft hat mehrere realistische Alternativen entwickelt, die Anleger auszuzahlen. Die Bedingungen und die Renditen für den vorzeitigen Ausstieg sind eindeutig und transparent”, so Geschäftsführer André Wreth.

Bis zum 31. Juli erhalten Anleger zudem einen einmaligen Frühzeichner-Bonus in Höhe von zehn Prozent, der 2012 ausgezahlt werden soll. Die Auszahlungen sind von 8,5 auf 33,17 Prozent ansteigend kalkuliert. Mit seinem ersten Angebot will das junge Emissionshaus Enrexa Capital Investors in Italien mehrere Solarparks mit insgesamt 18 Megawatt Leistung errichten. Das Eigenkapital von rund 15 Millionen Euro kann um weitere zehn Millionen Euro erhöht werden. Anleger können sich ab 10.000 Euro (zuzüglich drei Prozent Agio) an dem Fonds beteiligen. Die Gesamtauszahlungen über 20 Jahre sind mit rund 275 Prozent prognostiziert. Derzeit befinden sich Anlagen mit einer Kapazität von mehr als 20 MW in der Prüfung.

Den Vertrieb von Azzurro Uno koordiniert East Merchant Select in Düsseldorf. (te)

Foto: Enrexa

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...