Anzeige
Anzeige
11. Mai 2011, 11:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Buss Capital emittiert zwei Containerleasingfonds

Das Hamburger Emissionshaus Buss Capital hat den Vertrieb der Buss Global Containerfonds 10 und 11 gestartet. Die Anleger können damit wahlweise auf Euro- oder US-Dollar-Basis in ein Container-Portfolio investieren.

Nagel Buss1-126x150 in Buss Capital emittiert zwei Containerleasingfonds

Marc Nagel

Beide Offerten investieren mittelbar in eine breit diversifizierte Flotte aus Stahlboxen verschiedener Typen und Altersklassen, die unterschiedlich lange von mehr als 100 Mietern genutzt werden. Wie bei den Vorgängerprodukten, sollen beide Portfolios von Singapur aus gemanagt werden, um die Steuervorteile des bestehenden Doppelbesteuerungsabkommens nutzen zu können. Die kalkulierte Fondslaufzeit beträgt jeweils sechs Jahre. Soweit die Gemeinsamkeiten.

Denn während es sich beim Global 10 um einen Euro-Fonds mit Währungsabsicherung handelt, notiert der Global 11 in US-Dollar. „Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir den Anlegern erstmals die Möglichkeit, zwischen währungsgesicherten Euro-Rückflüssen und währungskongruenten US-Dollar-Auszahlungen zu wählen. Sie können sich also den Fonds aussuchen, der am besten in ihr Gesamtportfolio passt“, begründet Marc Nagel, Geschäftsführer Vertrieb von Buss Capital, die Doppel-Emission. „Viele Anleger, die derzeit Dollar-Rückflüsse haben, wollen gern wieder in Dollar investieren. Dafür bietet sich der Global 11 an. Wer Wert auf währungsgesicherte Auszahlungen legt, für den ist der Global 10 die richtige Wahl“, so Vertriebschef Nagel.

Das geplante Emissionsvolumen der Euro-Offerte beträgt zehn Millionen Euro und kann auf bis zu 80 Millionen Euro aufgestockt werden. Für eine Einlage ab 15.000 Euro sollen die Anleger Auszahlungen in Höhe von 6,5 Prozent pro Jahr erhalten. Der Global 11 soll ein Emissionsvolumen zwischen zehn und 100 Millionen US-Dollar umfassen und den Anlegern jährlich rund sieben Prozent der Zeichnungssumme bescheren. Der Einstieg ist ab 15.000 US-Dollar möglich, ein Agio wird in beiden Fällen nicht erhoben.

Der Markt für Containerleasing biete zurzeit günstige Bedingungen für Investoren. „Die Nachfrage nach Containern steigt seit letztem Jahr schneller als das Angebot“, sagt Dr. Dirk Baldeweg, in der Buss-Capital-Geschäftsführung für Container und Transport verantwortlich. Deshalb sei es bereits Mitte letzten Jahres zu einer ausgeprägten Containerknappheit gekommen, die Miet- und Auslastungsraten hätten steigen lassen. (af)

Foto: Buss Capital

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...