Buss Capital schickt Hollandfonds in die Platzierung

Um dafür die Grundlage zu schaffen, fördern Stadt und Provinz die Hochschulansiedlung mit rund 72 Millionen Euro. „Diese Förderung bekommen Hochschulen in den Niederlanden nur einmalig. Es ist also unwahrscheinlich, dass der Mieter jemals wieder auszieht“, erläutert Kallmeyer.

Das Fondsobjekt besteht aus einem elfgeschossigen Hauptgebäude und einem viergeschossigen Verbindungsbau. Die Immobilie soll sich durch eine hohe Energieeffizienz auszeichnen. Angestrebt werden laut Buss der höchste niederländische Energielevel „A“ und eine Zertifizierbarkeit nach internationalen Greenbuilding-Standards.

Alleinmieter des Bürogebäudes ist die Vereinigung VU-Windesheim, ein Zusammenschluss der Vrijen Universiteit Amsterdam (VU), der Universitätsklinik Vrije Universiteit Medisch Centrum (VUmc) und der Christelijke Hogeschool Windesheim (CHW). Neben der Fondsimmobilie nutzt die Hochschule in Almere bereits zwei weitere Gebäude.

Anleger können ab 10.000 Euro plus drei Prozent Agio einsteigen. Buss stellt eine Gesamtauszahlung in Höhe von 171 Prozent vor Steuern, bezogen auf die Beteiligungssumme, in Aussicht. Die prognostizierten jährlichen Ausschüttungen sollen mit sechs Prozent beginnen. (hb)

Foto: Buss Capital

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.