Anzeige
16. Februar 2011, 17:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich

Die Containerschifffahrt hat 2010 eine beeindruckende Wende hingelegt. Einem Research-Bericht der Deutschen Bank zufolge legte der globale Containerumschlag um mindestens elf Prozent zu, nachdem er 2009 erstmals in der Geschichte gesunken war (um neun Prozent).

Shutterstock 37885735schiffsfonds2 in Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich

Damit hat die Branche das Vorkrisen-Niveau bereits wieder übertroffen. Gründe für die Erholung sieht DB-Research im Lageraufbau von Industriegütern und dem raschen Aufschwung vor allem in Asien.

2011 halten die Analysten der Deutschen Bank beim Containerumschlag ein Plus von sieben Prozent für wahrscheinlich.

Das würde bedeuten, dass die Branche mit voller Kraft aus dem Keller geklettert ist. Zur Erinnerung: Während der Krise brachen die Fracht- und Charterraten in der Containerschifffahrt um 50 bis 80 Prozent ein. Zwischenzeitlich waren rund zwölf Prozent der Flotte ohne Beschäftigung. Zuletzt traf dies nur noch auf zwei Prozent zu, so die Analyse.

Allerdings schießen nicht alle Indikatoren durch die Decke: So haben sich die Charterraten laut DB Research inzwischen zwar wieder erholt, liegen aber noch weit unter den Rekordniveaus von vor der Krise. Zudem kämen in den nächsten Jahren – gerade im Segment der sehr großen Containerschiffe – weitere Kapazitäten auf den Markt. Dennoch dürfe die Nachfrage bis 2015 im Durchschnitt schneller wachsen als das Angebot, so die Analysten. Daher sei das Problem der Überkapazitäten abgemildert.

2011 und 2012 könnten die Charterraten nach Einschätzung der Researcher jeweils mit deutlich zweistelliger Wachstumsrate zulegen. Die mittelfristigen Perspektiven der Branche seien intakt. Bis 2015 rechnen die Deutsche-Bank-Experten damit, dass der globale Containerumschlag jahresdurchschnittlich um sieben bis acht Prozent zulegt.

Damit wäre die Containerschifffahrt der am schnellsten wachsende Verkehrsträger. Als Treibkräfte nennen die Analysten die zunehmende internationale Arbeitsteilung sowie Produktivitätsfortschritte in der Branche.

Gleichwohl sehe sich die Containerschifffahrt zunehmend mit politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen und Risiken konfrontiert. Dazu zählt DB Research eine stärkere umweltpolitische Regulierung, Kapazitätsengpässe an den Häfen, steigende Kraftstoffpreise oder protektionistische Tendenzen. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] (cash-online) […]

    Pingback von Beeindruckende Wende für die Containerschifffahrt | maritimheute.de — 17. Februar 2011 @ 08:21

  2. […] Research-Bericht der Deutschen Bank zufolge legte der globale Containerumschlag um mindestens […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Containerschifffahrt lässt Vorkrisen-Niveau hinter sich | Mein besster Geldtipp — 16. Februar 2011 @ 21:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Top-Geldanlage der Deutschen – das Sparschwein

 

Immer mehr Deutsche verwahren ihre Ersparnisse zu Hause, zeigt eine Umfrage der Postbank. Warum Geld zur Bank tragen, wenn es auf den meisten Konten keine Zinsen bringt? Doch wie sehen die Renditetreiber der Bundesbürger aus?

 

mehr ...

Immobilien

BGH verhandelt Widerruf von Zustimmung zu Mieterhöhung

Ist eine Mieterhöhung rechtlich mit dem Abschluss eines Handy-Vertrags am Telefon vergleichbar? Der Bundesgerichtshof (BGH) befasst sich an diesem Mittwoch mit der Frage, ob ein Mieter seine Zustimmung zu einer Mieterhöhung widerrufen kann.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...