Doric legt seinen Helikopter-Fonds auf Eis

Der Offenbacher Initiator Doric Asset Finance hat den für Juni 2011 geplanten Vertriebsstart seines ersten Helikopter-Fonds, der knapp 100 Millionen US-Dollar in ein Portfolio aus fünf Hubschraubern investieren wollte, bis auf weiteres gecancelt.

Helikopter-Doric-auf-Eis„Die Verhandlungen mit dem Leasingnehmer haben bisher nicht zu einem für Doric und den Fonds zufriedenstellenden Ergebnis geführt“, teilt das Emissionshaus lapidar auf seiner Homepage mit.

Mitte Mai 2011 verkündeten die Hessen, mit dem Beteiligungsangebot noch im Juni abheben zu wollen und erweckten den Eindruck, als sei mit dem Leasingnehmer, dem kanadischen Unternehmen CHC Helicopter Corporation, alles in trockenen Tüchern: „Die Leasingverträge haben eine Laufzeit von acht Jahren nebst sechsjähriger Verlängerungsoption“, so die Mitteilung des Emissionshauses an Cash.Online.

Und auch das Fondskonzept war ausgetüftelt: Rund 43 Millionen US-Dollar Eigenkapital (inklusive Agio) woll(t)en die Hessen bei Privatanlegern einwerben. Die jährlichen Auszahlungen prognostiziert(e) Doric mit anfänglich acht Prozent der Einlage, die bis 2025 auf 14 Prozent steigen soll(t)en.  Unabhängig davon, dass es sich dabei um eine Prognose handelt, bleibt abzuwarten, ob es jemals dazu kommt. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.