Anzeige
1. November 2011, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fünf D.F.I.-Sterne für Dr. Peters-Leistungsbilanz 2010

Das Hamburger Analysehaus D.F.I. hat die Leistungsbilanz des Dortmunder Initiators Dr. Peters für das Berichtsjahr 2010 untersucht und mit dem Gesamturteil „sehr gut“ (5 Sterne) bewertet.

J Rgen-Salamon-Dr -Peters in Fünf D.F.I.-Sterne für Dr. Peters-Leistungsbilanz 2010In ihrer 35-jährigen Emissionshistorie hat die Dortmunder Dr.-Peters-Gruppe über drei Milliarden Euro Eigenkapital platziert und mehr als 85.000 gezeichnete Gesellschaftsbeteiligungen verbuchen können. Damit zählt der Initiator zu den ältesten, erfahrensten und größten aktiven Emissionshäusern in Deutschland, das seine Fondsserie „DS-Fonds“ (Dynamik & Sicherheit) zu einer Marke ausbauen konnte. Zum Abschluss des Berichtsjahres 2010 beträgt das realisierte Investitionsvolumen der insgesamt emittierten 140 Publikumsfonds 6,4 Milliarden Euro.

Zwischen 1975 und 1987 lag der Investitionsschwerpunkt der Westfalen auf deutschen Immobilienprojekten, danach kamen Objekte in den USA, Kanada und den Niederlanden hinzu. 1990 folgte der Einstieg in die Schifffahrt. Nachdem der Initiator zwei US- Lebensversicherungs-Zweitmarktfonds auf den Markt gebracht hatte, boten die Dortmunder im Jahr 2007 ihren ersten Flugzeugfonds an. Zehn weitere folgten mit einem Investionsvolumen von insgesamt 1,6 Milliarden Euro. Diese Sparte hat sich zur bedeutendsten des Emissionshauses entwickelt und trug erheblich zum Gesamtplatzierungsvolumen von 124 Millionen Euro im Analysezeitraum bei.

Die Investitionsphasen aller Fonds verliefen überwiegend plangemäß. 48 der aufgelegten Fonds wurden bereits wieder beendet, 13 davon im Berichtsjahr. Für die Anleger haben die Exits insgesamt gute, teils beachtliche Ergebnisse, teils Verluste erzielt. Die Auswirkungen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise beeinträchtigten die wirtschaftlichen Ergebnisse des Initiators auch noch im Jahr 2010.

Dennoch lag der Zielerreichungsgrad der Fonds über dem Vorjahreswert, teilweise auch aufgrund der Auflösung von 13 Fonds. Allerdings konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr 43 Fonds keine Auszahlungen vornehmen. Bei acht Schiffs- und Immobiliengesellschaften mussten bereits geleistete Auszahlungen von den Gesellschaftern zurückgefordert werden, um die Zahlungsfähigkeit der Gesellschaften aufrechtzuerhalten. Vor dem Hintergrund der nach wie vor schwierigen Rahmenbedingung bewerten die D.F.I.- Analysten den Zielerreichungsgrad mit „gut“. Das D.F.I.-Gesamturteil für die Leistungsbilanz lautet nicht zuletzt wegen ihrer Vollständigkeit erneut „sehr gut“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Foto: Dr. Peters Gruppe

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

HDI bringt Privat-Haftpflichtversicherung mit modernem Deckungskonzept

Die HDI Versicherung AG geht mit einer neuen Privat-Haftpflichtversicherung im Drei-Linien-Modell an den Start. Neben zahlreichen neuen Deckungserweiterungen gehören die private Nutzung von Hobby-Drohnen und Leistungen rund um Auto und Mobilität zum Leistungsumfang. Ein erweiterter Versicherungsschutz für Angehörige ergänzt das neue Tarifkonzept.

mehr ...

Immobilien

Smart Home: Vier Tipps für Bauherren

Heutzutage bestehen Neubauten nicht mehr nur aus Holz oder Beton. Immer mehr Technik zieht von Anfang an mit ein. Trotzdem ist das Thema Smart Home noch für viele unübersichtlich. Worauf Bauherren achten sollten, erklärt der Fertighausanbieter Okal.

mehr ...

Investmentfonds

Das sind die Risiken für Anleger in 2019

Der Asset Manager QC Partners hat eine Liste mit sieben (un)möglichen Risiken für die Finanzmärkte 2019 zusammengestellt. Treffen diese Szenarien ein, so könnten sie zu erheblichen Verwerfungen führen. Die Liste benennt Risiken, die leicht übersehen werden oder sich außerhalb des Radars üblicher Jahresprognosen bewegen. Die Thesen sind nach Einfluss auf die Weltwirtschaft (und Relevanz für die Investoren) priorisiert.

mehr ...

Berater

Scholz will Kündigungsschutz für Top-Banker lockern

Die Bundesregierung treibt vor dem Hintergrund des Brexit die geplante Lockerung des Kündigungsschutzes für Top-Banker voran. Das Finanzministerium legte dazu einen Entwurf vor, der nun in der Ressortabstimmung ist. Das sagte eine Sprecherin von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch in Berlin. Zuerst hatte die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” darüber berichtet.

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV Deutsche Fondsvermögen kauft drei weitere Hotels

Die zur Hamburger Immac-Gruppe gehörende DFV Deutsche Fondvermögen GmbH hat an den Standorten Friedrichroda, Wiesbaden/Niedernhausen und Hannover drei Hotelimmobilien der europaweit aktiven Hotelgruppe H-Hotels erworben.

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...