G.U.B.-Minus für Dreiplus-Fonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. beurteilt das Angebot der dreiplus Verwaltungs GmbH aus Esslingen zur Beteiligung an der dreiplus Renditefonds GmbH & Co. KG als „nicht platzierungsreif“ (Minus).

gub daumen runter minus ratingDie Fondsgesellschaft will über drei oder mehr Unternehmen (Zielgesellschaften) in die Geschäftsbereiche Kauf von Forderungen (Factoring), Handel mit Immobilien sowie Kauf und Verkauf von Unternehmensbeteiligungen investieren. Das geplante Volumen des Fonds beträgt 15 Millionen Euro Kommanditkapital plus Agio. Die Mindestbeteiligung liegt bei 3.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Der Fonds kann jeweils bis zu 99 Prozent seines Kapitals für einen der drei Investitionsbereiche zur Verfügung stellen. Nach welchen konkreten Kriterien die Aufteilung vorgenommen wird, geht aus dem Prospekt ebenso wenig hervor wie der genaue Ablauf des Investitionsprozesses auf Ebene der Zielgesellschaften. Selbst grundlegende Informationen wie das Gründungsdatum, die Kapitalausstattung oder die etwaige bisherige Geschäftstätigkeit der Zielgesellschaften und der Initiatorengruppe sind im Prospekt nicht zu finden.

Keine Auskunft gibt der Prospekt auch darüber, über welche Erfahrungen die Verantwortlichen mit der Platzierung und Verwaltung geschlossener Fonds sowie den Geschäftsbereichen Factoring, Immobilien und Private Equity verfügen. Welche finanziellen, personellen und organisatorischen Ressourcen der Initiatorengruppe für die sehr breit angelegte Geschäftstätigkeit zur Verfügung stehen, ist ebenfalls nicht ersichtlich.

Eine positive Beurteilung durch die G.U.B. ist auch deshalb nicht möglich, weil trotz nicht ersichtlicher Emissionserfahrung die Anleger das Platzierungsrisiko tragen und eine sinnvolle Realisierungsschwelle nicht definiert wurde. Zwar ist eine Mittelverwendungskontrolle durch die Treuhänderin dreiplus Treuhand GmbH vorgesehen, diese geht aber weitgehend ins Leere, da Vertriebsprovisionen und weitere Fondskosten sowie laufende Geschäftskosten der Gesellschaft sofort, unabhängig vom Platzierungsstand, freigegeben werden können, so dass bereits eingezahlte Anlegergelder bei einer möglichen Rückabwicklung unter Umständen teilweise oder vollständig verloren sein könnten.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: G.U.B.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.