Anzeige
Anzeige
16. Mai 2011, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B.-Minus für Dreiplus-Fonds

Die Hamburger Ratingagentur G.U.B. beurteilt das Angebot der dreiplus Verwaltungs GmbH aus Esslingen zur Beteiligung an der dreiplus Renditefonds GmbH & Co. KG als „nicht platzierungsreif“ (Minus).

Gub-daumen-runter-minus-rating-127x150 in G.U.B.-Minus für Dreiplus-FondsDie Fondsgesellschaft will über drei oder mehr Unternehmen (Zielgesellschaften) in die Geschäftsbereiche Kauf von Forderungen (Factoring), Handel mit Immobilien sowie Kauf und Verkauf von Unternehmensbeteiligungen investieren. Das geplante Volumen des Fonds beträgt 15 Millionen Euro Kommanditkapital plus Agio. Die Mindestbeteiligung liegt bei 3.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Der Fonds kann jeweils bis zu 99 Prozent seines Kapitals für einen der drei Investitionsbereiche zur Verfügung stellen. Nach welchen konkreten Kriterien die Aufteilung vorgenommen wird, geht aus dem Prospekt ebenso wenig hervor wie der genaue Ablauf des Investitionsprozesses auf Ebene der Zielgesellschaften. Selbst grundlegende Informationen wie das Gründungsdatum, die Kapitalausstattung oder die etwaige bisherige Geschäftstätigkeit der Zielgesellschaften und der Initiatorengruppe sind im Prospekt nicht zu finden.

Keine Auskunft gibt der Prospekt auch darüber, über welche Erfahrungen die Verantwortlichen mit der Platzierung und Verwaltung geschlossener Fonds sowie den Geschäftsbereichen Factoring, Immobilien und Private Equity verfügen. Welche finanziellen, personellen und organisatorischen Ressourcen der Initiatorengruppe für die sehr breit angelegte Geschäftstätigkeit zur Verfügung stehen, ist ebenfalls nicht ersichtlich.

Eine positive Beurteilung durch die G.U.B. ist auch deshalb nicht möglich, weil trotz nicht ersichtlicher Emissionserfahrung die Anleger das Platzierungsrisiko tragen und eine sinnvolle Realisierungsschwelle nicht definiert wurde. Zwar ist eine Mittelverwendungskontrolle durch die Treuhänderin dreiplus Treuhand GmbH vorgesehen, diese geht aber weitgehend ins Leere, da Vertriebsprovisionen und weitere Fondskosten sowie laufende Geschäftskosten der Gesellschaft sofort, unabhängig vom Platzierungsstand, freigegeben werden können, so dass bereits eingezahlte Anlegergelder bei einer möglichen Rückabwicklung unter Umständen teilweise oder vollständig verloren sein könnten.

Die zur Cash.Medien AG gehörende G.U.B. bewertet seit 38 Jahren Produkte des privaten Kapitalmarkts und ist damit die älteste Ratingagentur Deutschlands. (sl)

Foto: G.U.B.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...