16. August 2011, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Hafen: Seegüterumschlag legt zu

Im Hamburger Hafen wurden im ersten Halbjahr 2011 gut 64 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen. Ein Plus von 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Containerumschlag stieg gar um 17,4 Prozent auf rund 4,3 Millionen Standardcontainer (TEU).

Hamburger Hafen-126x150 in Hamburger Hafen: Seegüterumschlag legt zu

Das Containerterminal "Toller Ort" am Hamburger Hafen

Der Stückgutumschlag in Hamburg wuchs im ersten Halbjahr 2011 um 15,1 Prozent auf 44,7 Millionen Tonnen. Der Massengutumschlag blieb demgegenüber mit 1,8 Prozent leicht unter dem Ergebnis 2010 und erreichte eine Umschlagmenge von insgesamt 19,4 Millionen Tonnen. Wie die Vorstandsvorsitzende der Marketingorganisation Hamburg Hafen e.V., Claudia Roller, anlässlich der Halbjahrespressekonferenz weiter mitteilte, erreichten die In- und Exporte beim Containerumschlag ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis: Die Exporte stiegen um 13,9 Prozent auf 21,4 Millionen Tonnen und blieben nur geringfügig unter den Importen mit 22,1 Millionen Tonnen, die damit auf ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 17,7 Prozent zurückblicken können.

Alle Fahrtgebieten hätten sich positiv entwickelt: So nahm der Containerumschlag im Verkehr mit den europäischen Häfen mit einem Zuwachs von 25,9 Prozent auf 1,2 Millionen TEU überdurchschnittlich zu. Hauptwachstumsregion waren in den ersten sechs Monaten die Containerverkehre mit Russland, Polen und den Baltischen Staaten, die ein Plus von 50,5 Prozent auf 505.000 TEU vorweisen können. Der Containerumschlag mit Russland entwickelte sich im ersten Halbjahr überdurchschnittlich und erreichte ein Volumen von 276.000 TEU. Dies entspricht einem Zuwachs von 45 Prozent.

Russland baut damit seine Position als Hamburgs bedeutendster Handelspartner im Europa-Containerverkehr und drittstärkster Handelspartner im weltweiten Containerverkehr aus. Der Containerumschlag mit Nord-, Zentral- und Südamerika verzeichnete im ersten Halbjahr mit 460.000 TEU einen Zuwachs von 21,2 Prozent. „Wir freuen uns über die sehr gute Entwicklung im Containerverkehr mit den USA, der in den ersten sechs Monaten einen Umschlag von 109.000 TEU erreichte. Dies entspricht einer Zunahme von 47,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Damit steigen die USA von Rang 16 auf Rang 9 der wichtigsten Handelspartner im Containerverkehr mit Hamburg. In der ersten Jahreshälfte konnte der Hamburger Hafen bereits zwei zusätzliche Transatlantik-Dienste gewinnen. Ein dritter Nordamerika-Dienst ist Anfang August gestartet und wird weiteres Wachstum generieren“, erläuterte Vorstandschefin Roller.

Mit einem Containerumschlag von 117.000 TEU via Hamburg verzeichnete auch Afrika einen Zuwachs von 21,2 Prozent. Die für den Hamburger Hafen wichtigste Marktregion Asien entwickelte sich im ersten Halbjahr mit einem Umschlagergebnis von 2,5 Millionen TEU sehr positiv und kam auf ein Plus von 12,9 Prozent im Containerumschlag mit Hamburg. Die Containerverkehre mit China, Hamburgs größtem Handelspartner im Containerumschlag, erreichten rund 1,4 Millionen TEU und damit einen Zuwachs von 14,7 Prozent. Hamburg ist damit nach wie vor Europas führender Umschlagplatz im Containerverkehr mit Asien und China. (af)

Foto: HHLA

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...