Anzeige
Anzeige
16. August 2011, 11:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Hafen: Seegüterumschlag legt zu

Im Hamburger Hafen wurden im ersten Halbjahr 2011 gut 64 Millionen Tonnen Seegüter umgeschlagen. Ein Plus von 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Containerumschlag stieg gar um 17,4 Prozent auf rund 4,3 Millionen Standardcontainer (TEU).

Hamburger Hafen-126x150 in Hamburger Hafen: Seegüterumschlag legt zu

Das Containerterminal "Toller Ort" am Hamburger Hafen

Der Stückgutumschlag in Hamburg wuchs im ersten Halbjahr 2011 um 15,1 Prozent auf 44,7 Millionen Tonnen. Der Massengutumschlag blieb demgegenüber mit 1,8 Prozent leicht unter dem Ergebnis 2010 und erreichte eine Umschlagmenge von insgesamt 19,4 Millionen Tonnen. Wie die Vorstandsvorsitzende der Marketingorganisation Hamburg Hafen e.V., Claudia Roller, anlässlich der Halbjahrespressekonferenz weiter mitteilte, erreichten die In- und Exporte beim Containerumschlag ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis: Die Exporte stiegen um 13,9 Prozent auf 21,4 Millionen Tonnen und blieben nur geringfügig unter den Importen mit 22,1 Millionen Tonnen, die damit auf ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 17,7 Prozent zurückblicken können.

Alle Fahrtgebieten hätten sich positiv entwickelt: So nahm der Containerumschlag im Verkehr mit den europäischen Häfen mit einem Zuwachs von 25,9 Prozent auf 1,2 Millionen TEU überdurchschnittlich zu. Hauptwachstumsregion waren in den ersten sechs Monaten die Containerverkehre mit Russland, Polen und den Baltischen Staaten, die ein Plus von 50,5 Prozent auf 505.000 TEU vorweisen können. Der Containerumschlag mit Russland entwickelte sich im ersten Halbjahr überdurchschnittlich und erreichte ein Volumen von 276.000 TEU. Dies entspricht einem Zuwachs von 45 Prozent.

Russland baut damit seine Position als Hamburgs bedeutendster Handelspartner im Europa-Containerverkehr und drittstärkster Handelspartner im weltweiten Containerverkehr aus. Der Containerumschlag mit Nord-, Zentral- und Südamerika verzeichnete im ersten Halbjahr mit 460.000 TEU einen Zuwachs von 21,2 Prozent. „Wir freuen uns über die sehr gute Entwicklung im Containerverkehr mit den USA, der in den ersten sechs Monaten einen Umschlag von 109.000 TEU erreichte. Dies entspricht einer Zunahme von 47,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Damit steigen die USA von Rang 16 auf Rang 9 der wichtigsten Handelspartner im Containerverkehr mit Hamburg. In der ersten Jahreshälfte konnte der Hamburger Hafen bereits zwei zusätzliche Transatlantik-Dienste gewinnen. Ein dritter Nordamerika-Dienst ist Anfang August gestartet und wird weiteres Wachstum generieren“, erläuterte Vorstandschefin Roller.

Mit einem Containerumschlag von 117.000 TEU via Hamburg verzeichnete auch Afrika einen Zuwachs von 21,2 Prozent. Die für den Hamburger Hafen wichtigste Marktregion Asien entwickelte sich im ersten Halbjahr mit einem Umschlagergebnis von 2,5 Millionen TEU sehr positiv und kam auf ein Plus von 12,9 Prozent im Containerumschlag mit Hamburg. Die Containerverkehre mit China, Hamburgs größtem Handelspartner im Containerumschlag, erreichten rund 1,4 Millionen TEU und damit einen Zuwachs von 14,7 Prozent. Hamburg ist damit nach wie vor Europas führender Umschlagplatz im Containerverkehr mit Asien und China. (af)

Foto: HHLA

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...