Mallorca-Fonds: Hotel statt Villen und Apartments

Die Fondsgesellschaft „Cosmopolitan Estates Mallorca“ des Initiators United Investors hat auf der Grundlage aktueller Bedarfsanalysen im Bereich der Investoren- wie auch der Anlegerpräferenzen eine Neuausrichtung ihres Investitionsfokus vollzogen. Statt Villen und Apartments soll auf Mallorca ab sofort ausschließlich die Errichtung eines Kameha Bay Portals Hotels finanziert werden.

Hauke Bruhn, United Investors
Hauke Bruhn, United Investors

„Mit der Neupositionierung der Fondsgesellschaft tragen wir den vielfach geäußerten Anlegerwünschen nach einer Konzentration auf eine absolute Premium-Hotelimmobilie in Verbindung mit einer äußerst attraktiven, kurzen Kapitalbindungsdauer Rechnung. Für das Projekt werden bereits heute konkrete und sehr vielversprechende Verkaufsverhandlungen geführt, so dass wir von einem zügigen Kapitalrückfluss an unsere Zeichner ausgehen“, kommentiert United-Investors-Geschäftsführer Hauke Bruhn.

Das Fünf-Sterne-Hotel wird Unternehmensangaben zufolge in einem Villenviertel unmittelbar an einer Bucht mit eigenem Meerzugang, unweit der Innenstadt Palmas und in direkter Nähe zu dem Yachthafen Puerto Portals errichtet. Auf zwölf Etagen soll das Haus 44 Suiten zwischen 57 und 220 Quadratmetern bieten. Laut United Investors wird das Haus als einziges auf der Mittelmeerinsel in den Kreis der „Leading Hotels of the World“ aufgenommen werden. Ab seiner für 2012 geplanten Eröffnung wird das Hotel für 20 Jahre von der Betreibergesellschaft Lifestyle Hospitality & Entertainment (LH&E) Management AG angemietet und betrieben.

Das Fondsvolumen des neu ausgerichteten geschlossenen Immobilienfonds „Cosmopolitan Estates Mallorca“ beläuft sich nach Anbieterangaben nunmehr auf 10,8 Millionen Euro, Anleger können sich ab einer Zeichnungssumme von Euro 25.000 beteiligen. Ein gesondertes Agio wird nicht erhoben. Der Fonds soll die Anlegergelder als grundbuchlich besicherte Darlehen an zwei spanische Grundstücksgesellschaften ausreichen, die den Hotelbau realisieren. Das Gesamtvolumen der Projektentwicklung beläuft sich auf 29 Millionen Euro, hierzu trägt – neben dem von deutschen Anlegern zur Verfügung gestellten Kapital und einer Bankfinanzierung – laut United Investors auch der Projektentwickler Cosmopolitan Estates Eigenkapital in Höhe von 7,5 Millionen Euro bei.

Dieses Kapital des Projektentwicklers werde nachrangig im Verhältnis zu den deutschen Fondszeichnern bedient. Während der auf rund 24 Monate angelegten Fondslaufzeit wird den Zeichnern den Gesamtmittelrückfluss in Höhe von knapp 122 Prozent ihrer Beteiligungssumme prognostiziert – daraus ergebe sich eine jährliche Nachsteuerrendite von 7,25 Prozent, so das Emissionshaus. (te)

Foto: United Investors

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.