Anzeige
15. Dezember 2011, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC Capital AG will in den Entry Standard wechseln

Das börsennotierte Emissionshaus MPC Capital muss sparen und hat den Wechsel vom Prime Standard des regulierten Marktes in den Entry Standard des Freiverkehrs bei der Frankfurter Wertpapierbörse beantragt.

Schroeder-MPC-Capital-TT-Online in MPC Capital AG will in den Entry Standard wechseln   Der Vorstandsvorsitzende der MPC Capital AG, Dr. Axel Schroeder, und seine Vorstandskollegen haben mit Zustimmung des Aufsichtsrats den Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien (ISIN DE00051587603 / WKN 518760) zum regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gestellt. Das Emissionshaus rechnet mit dem Erlass des Widerrufsbescheids gegen Ende des ersten Halbjahres 2012. Dann können die Aktien des Initiators in den Handel des Entry Standard, also dem Freiverkehrs der Frankfurter Wertpapierbörse, einbezogen werden. Die (elektronische) Handelbarkeit der Aktie werde dadurch nicht beeinträchtigt, auch werde der Initiator nach wie vor auf die Dienstleistung eines Designated Sponsors zurückgreifen, um die Liquidität des Papiers zu stärken.

Bereits am 18. November 2011 hatte die MPC Capital AG den Wechsel vom Prime Standard in den General Standard des regulierten Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse beantragt. Damit notiert die Aktie der MPC Capital AG ab dem 29. Februar 2012 im General Standard des regulierten Marktes. Gleichzeitig hatte die Gesellschaft einen Antrag auf Widerruf der Zulassung der Aktien zum regulierten Handel an der hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg bei der Börse Hamburg eingereicht.

Wichtigstes Ziel des jüngsten Wechsels des Börsensegments sei es, den finanziellen und organisatorischen Zusatzaufwand zu reduzieren. Allein durch die niedrigeren Anforderungen an die Berichterstattungspflichten von Unternehmen, deren Aktien Freiverkehr gehandelt werden, ließen sich rund 100.000 Euro pro Jahr einsparen, zudem sei dann eine Bilanzierung nach den HGB-Grundsätzen ausreichend und erfordere nicht mehr eine zusätzliche Bilanzierung nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften IFRS, so ein Unternehmenssprecher gegenüber Cash.Online.

Das Börsensegment Entry Standard biete im aktuellen Marktumfeld ein angemessenes Gleichgewicht zwischen dem berechtigten Transparenzinteresse der Aktionäre und den Aufwendungen, die mit der Börsennotierung einhergehen. (af)

Foto: MPC Capital AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...