Rising Star setzt Schwellenländer-Fondsserie fort

Das Schweizer Emissionshaus Rising Star geht mit einem weiteren geschlossenen Emerging-Markets-Fonds an den Markt. Die Offerte Star Private Equity IX „Die Neue Welt“ legt den Investitionsfokus auf Asien und Lateinamerika und steht ab sofort zum Publikumsvertrieb bereit.

China Asien BuddhaDas Produkt ist Teil der aktuellen Schwellenländer-Fondsserie des Initiators, zu dem auch die Mitte Mai gestarteten Vorgänger „Rising Stars“ und „Rising Stars Institutional“ gehören. Alle Beteiligungsangebote sollen bis Ende des Jahres platziert werden.

Bei den Fonds arbeiten die Schweizer mit einem nicht näher erläuterten „deutschen Mittelständler“ zusammen, der als Lead-Investor mit 14 Millionen US-Dollar engagiert ist. Als Managementpartner fungiert Quilvest, das laut Rising Star drittgrößte Family Office der Welt.

Privatanleger können sich über den Neue-Welt-Fonds ab einer Einlage von 10.000 Euro an dem Dachfonds „QS Geo Pep II“ beteiligen, der seinerseits in 20 bis 30 Private-Equity-Fonds und somit indirekt in etwa 250 Unternehmen investiert. 75 Prozent des Investitionsvolumens sollen in diesen Dachfonds fließen.

Die restlichen 25 Prozent gehen dem Initiator zufolge an den „Co-Investmentfonds Star Private Equity Opportunities SA Sicar“, der wiederum Anteile an zehn bis 20 Schwellenländer-Unternehmen erwerben soll. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.