18. August 2011, 19:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Salomon Invest Gruppe kündigt neuartigen Schiffsfonds an

Als „geschlossenen Investmentfonds“ bezeichnen die Konzeptionäre der Hamburger Salomon Invest Gruppe ihr neues Produkt Global Transport, das im September auf den Markt kommen und Anlegern verschiedene Schiffsbeteiligungsmöglichkeiten eröffnen soll.

Moysich Online-136x150 in Salomon Invest Gruppe kündigt neuartigen Schiffsfonds an

Frank Moysich, Salomon Invest

Zu den Zielinvestments des Fonds Global Transport zählten vor allem Co-Investments in Schifffahrtsgesellschaften, privat gehaltene Anteile an Schiffsgesellschaften sowie die Beteiligung an Kapitalerhöhungen. Wie die Vorgängerprodukte geht die Eigenkapitalofferte als Blind-Pool an den Start, soll jedoch erstmals parallel zur Einwerbungsphase bereits investieren. Die prognostizierte Fondslaufzeit beträgt acht Jahre. Das angestrebte Fondsvolumen in Höhe von 25 Millionen Euro soll Mitte nächsten Jahres bei den Anlegern eingesammelt sein, die ab 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio einsteigen können.

Ebenfalls neu ist, dass der der Initiator auf jegliche Vorabvergütung zugunsten der Investitionsquote verzichtet, die sich so auf 95,1 Prozent steigern ließe. Vergleichsweise niedrig fallen demgegenüber die Initialkosten für Gründung und Kapitalvermittlung in Höhe von 4,9 Prozent zuzüglich Agio aus. Der Initiator wird konzeptionsgemäß am Ergebnis partizipieren. „Alle Ergebnisse des Global Transport werden grundsätzlich im Verhältnis 95 Prozent für die Anleger und 5 Prozent für die Gründungsgesellschafter geteilt. Damit wird ein klares Zeichen gesetzt, dass wir als Schifffahrtsexperten an die Nachhaltigkeit dieses Marktes glauben“, betont Frank Moysich, geschäftsführender Gesellschafter der Salomon Invest Holding.

Die Regelung greift ab dem ersten Euro, der ausgeschüttet wird; auf eine sogenannte „hurdle-rate“ wie sie in anderen Gewinnbeteiligungsmodellen häufig zu finden ist, wurde bewusst verzichtet.

„Ziel ist es, mit dem privaten Anleger gemeinsam zu verdienen, das unternehmerische Risiko nicht allein auf ihn abzuwälzen und damit Interessengleichheit zwischen Investoren und Gründungsgesellschaftern herzustellen“, so Moysich.

„Die Kapitalanlage bietet eine breite Diversifizierung, hohe Sicherheit und minimale Initialkosten und ist damit einem Investmentfonds deutlich näher als einem klassischen Schiffsfonds“, ergänzt Boris Boldyreff, Geschäftsführer der einen Emissionshaustochter Maritim Invest.

Den Gürtel enger schnallen müssen auch die Vertriebspartner der Hanseaten: Sie erhalten eine Innenprovision in Höhe von lediglich vier Prozent zuzüglich des fünfprozentigen Agios. Aus Sicht des Initiators sei das nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Offenlegungspflicht von Provisionen ein Vorteil. Die Resonanz bei Vertretern sämtlicher Vertriebskanäle sei durchweg positiv gewesen, so das Geschäftsführer-Duo.

Das Vertrauen der Anleger in die Assetklasse Schiff ließe sich nur über transparente und neue Konzepte zurückgewinnen, betonten beide Geschäftsführer gegenüber ausgewählten Pressevertretern auf der Fondsvorstellung in Hamburg. Zu diesem Ziel trage ein zweiteiliger Beteiligungsprospekt bei, der im vorderen Teil alle relevanten Fondsinformationen in leicht verständlicher und anlegergerechter Aufbereitung enthalte und erst in der Folge die umfangreichen rechtlichen und steuerlichen Abhandlungen enthalte. Die Reaktion der Bundesanstalt für Finanzdienstleistung (BaFin) stünde noch aus. (af)

Foto: Salomon Invest

2 Kommentare

  1. Alter Wein in neuen Schläuchen, mehr nicht. Blind Pool. Bis Mitte nächsten Jahres sind die konjunturellen Irritationen so groß, dass der Schiffsfonds, der bis Mitte nächsten Jahres platziert werden soll, wieder rückabgewickelt werden kann, weil erstmal keiner mehr an die Auftragslage glaubt.

    Kommentar von Shipping Analyst — 19. August 2011 @ 14:36

  2. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Salomon Invest Gruppe kündigt neuartigen Schiffsfonds an | xxl-ratgeber — 19. August 2011 @ 10:50

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...