Anzeige
15. April 2011, 13:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Voigt & Collegen bietet Beteiligung an riesigem Solarpark in Italien

Anleger der neuen Fotovoltaikofferte SolEs 23 aus dem Düsseldorfer Emissionshaus Voigt & Collegen investieren in ein Solarkraftwerk im italienischen Montalto di Castro unweit von Rom. Die Anlage mit einer Nennleistung von 51 Megawatt ist seit Dezember 2010 am Netz.

Solar Online1-127x150 in Voigt & Collegen bietet Beteiligung an riesigem Solarpark in ItalienDamit sei der Park nicht von der jüngsten Absenkung der Einspeisevergütung in Italien betroffen, sondern könne in den kommenden 20 Jahren mit einem Fördersatz von 34,6 Cent pro eingespeister Kilowattstunde Ökostrom rechnen.

„Für den SolEs 23 haben wir als Anlageobjekt eine Beteiligung in Italien erworben, die nach dem attraktiven Einspeisetarif des Conto Energia 3 vergütet wird“, sagt Hermann Klughardt, Geschäftsführer von Voigt & Collegen.

Das Fondsobjekt am Standort Montalto di Castro, knapp 120 Kilometer nördlich von Rom, ist Teil des europaweit größten Solarkraftwerks mit einer Gesamtleistung von rund 84 Megawatt. Entwickelt und gebaut wurde das Fotovoltaik-Großprojekt von dem US-amerikanischen Solarkonzern SunPower, der auch die einachsig nachgeführte Module geliefert habe. Die Wechselrichter stammten von SMA. „Das Nachführsystem arbeitet mit wartungsfreien Gleitlagern und damit nahezu verschleißfrei“, erklärt Klughardt. Um die Anlage vor Fremdeinwirkung optimal zu schützen, sei zudem ein Sicherheitssystem von Viasys verbaut worden, welches mit Infrarotbewegungssensorik arbeitet.

Voigt & Collegen haben die Finanzierung als Teil eines Konsortiums von internationalen Investoren geschultert und sich dabei mit 16,1 Prozent beteiligt, was einer zurechenbaren Leistung von acht Megawatt entspricht. Die Konsortialpartner sind der US-amerikanische Versicherungsriese MetLife sowie Fondo PPP, ein Infrastrukturfonds der Banca Intesa. Wie die Rheinländer ferner mitteilen, erfolgte die Fremdfinanzierung über eine Bond-Platzierung in zwei Tranchen zu jeweils 97,6 Millionen Euro. Die erste sei mit einer nicht widerruflichen und bedingungslosen Garantie von SACE, einer vom italienischen Wirtschafts- und Finanzministerium kontrollierten Versicherungsgesellschaft, besichert und vollständig bei institutionellen italienischen Investoren platziert. Die zweite Tranche werde komplett von der Europäischen Investment Bank (EIB) gehalten.

Das geplante Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt rund 50 Millionen Euro, von denen 17,5 Millionen Euro als Eigenkapital eingeworben werden. Die jährlichen Ausschüttungen sollen 7,5 Prozent der Einlage betragen. Der prognostizierte Gesamtrückfluss für die Anleger beläuft sich nach Ablauf der geplanten Laufzeit von zehn Jahren auf 185 Prozent der Einlage. Anleger können ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio einsteigen. (af)

1 Kommentar

  1. […] Voigt & Collegen investieren in ein Solarkraftwerk im italienischen Montalto […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Allgemein Beteiligung, bietet, Collegen, Italien, riesigem, Solarpark, Voigt […]

    Pingback von Voigt & Collegen bietet Beteiligung an riesigem Solarpark in Italien | Mein besster Geldtipp — 15. April 2011 @ 15:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...