Anzeige
Anzeige
5. Juli 2012, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT verkauft weitere US-Apartment-Anlage

Die BVT Unternehmensgruppe mit Sitz in München und Atlanta hat eine Class-A Apartmentanlage in Raleigh aus dem Fonds BVT Residential USA 3 verkauft und kann mit dem realisierten Erlös aus einem der beiden Investitionsobjekte des Fonds bereits gut 95 Prozent des Eigenkapitals an die Anleger zurückführen.

BVT verkauft weitere US-Apartment-AnlageDer Münchener Fondsinitiator BVT hat – wie in Cash. 6/2012 angekündigt – erneut ein Objekt aus der Fondsserie “Residential USA” verkauft. Die Class-A Apartment­-Anlage “RTP” mit 414 Wohnungen befindet sich in Raleigh, North Carolina. Käufer ist Weinstein Properties, ein großes Family Office der Familie Weinstein mit Sitz in Vir­gi­nia und schwerpunktmäßiger Tätigkeit im Bereich Verwaltung von US-Apartmentanlagen in Virginia und North Carolina. Die gesamte Trans­aktion konnte eigenen Angaben zufolge innerhalb von nur vier Wochen und damit in Rekordzeit ab­gewickelt werden.

Nach dem Verkauf der Apartmentanlage des Vorgängerfonds Mitte 2011 konnte die BVT damit “erneut ein besonders günstiges Markt­fenster in den USA zum Vorteil der Anleger” nutzen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Die aktuell veräußerte Miet­wohnungsanlage wurde von BVT im schwierigen Markt der letz­ten drei Jahre zweimal refinanziert, wobei nur relativ geringe Sondertilgungsleistungen erfor­derlich waren. Der BVT Residential USA 3 umfasst Eigenkapital von rund 16 Millionen US-Dollar, das zu rund 60 Prozent im veräußerten Objekt und mit etwa 40 Prozent im Objekt “Sugar Land” in Houston gebunden ist. Allein durch den aktuellen Verkauf von “RTP können Unternehmensangaben zufolge gut 95 Prozent des ge­samten Fondseigenkapitals an die Anleger der BVT Re­sidential USA 3 zurückgeführt werden, so dass im zweiten Fondsobjekt “fast nur noch Gewinn steckt”, so die Mitteilung. Bezogen auf das im Objekt “RTP” gebundene Kapital ergibt sich BVT-Berechnungen zufolge damit ein Return über die Haltezeit von 54 Prozent insgesamt beziehungsweise acht Prozent per annum.

Der von Weinstein Properties gezahlte Preis von 51,1 Millionen US-Dollar für das verkaufte Objekt entspricht einer Kapitalisierungsrate (Cap Rate) von 4,6 Prozent. Das Objekt “Sugar Land” in Houston, für das nach BVT-Angaben aktuell deutliche Mietsteigerungen am Markt verzeichnet werden können, soll im ersten Halbjahr 2013 veräußert werden.

Der US-Mietwohnungsmarkt war in 2011 durch den Beginn einer Markter­holung in weiten Teilen des Landes geprägt. Laut BVT lasse sich 2012 in diesem Immobiliensegment in manchen Marktregionen bereits von einem Vermietermarkt sprechen. Hintergrund ist die weit unterdurchschnittliche Bautätigkeit im Multi-Family-Bereich der letzten Jahre: 2009 und 2010 wurden im Jahr rund 95.000 Einheiten erstellt, im Vergleich zum langjährigen Schnitt von 259.000 Einheiten. Dies, so BVT, schlage sich jetzt in echtem Nachholbedarf nieder. Harald von Scharfenberg, Chef der Unternehmensgruppe, hat in Cash. 6/12 angekündigt, diese Marktchancen durch die Neuanbindung von Projekten gezielt zu nutzen.

Hintergrund: Die Fondsserie wurde 2004 einge­führt und umfasst insgesamt ein Investitionsvolumen von ursprünglich rund 723 Miillionen US-Dollar in fünf Publikumsfonds und einem Private Placement. Der erste Fonds konnte Mitte 2007 nach 33 Monaten Laufzeit mit einem Ergebnis von rund 21 Prozent per annum für die Anleger verkauft werden (prognostiziert waren rund 13 Prozent). (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...