Container-Flotten-Fonds von Hanse Capital ist insolvent

Das Amtsgericht Lingen (Az.: 18 IN 2/12) hat das Insolvenzverfahren über den“ HC Container-Flotten-Fonds“ des Emissionshauses Hanse Capital in Ammersbek bei Hamburg eröffnet. Die vier Einzelgesellschaften mit 1.129-TEU-Containerschiffen sind ebenfalls zahlungsunfähig.

Schiffsinsolvenz_onlineDer Dachfonds kam Anfang 2005 auf den Markt und investierte jeweils 9,4 Millionen Euro in die vier 1.129-TEU-Schiffe HC Julia, HC Klara, HC Laura und HC Maria. „Obwohl wir alle Schiffe bis zum Auslaufen der Anfangscharter zu 70 Prozent entschulden konnte, war es schwierig, im Krisenjahr 2008 eine auskömmliche Anschlussbeschäftigung zu finden“, sagt Burkhard Tesdorpf, Geschäftsführer bei Hanse Capital, zu Cash.Online. Mittlerweile sind alle Einzelschiffsgesellschaften zahlungsunfähig.

Der Kapitaldienst konnte seit Januar 2009 nicht mehr geleistet werden. Über ein Sanierungskonzept, an dem sich im August 2009 knapp zwei Drittel der Kommanditisten und eine Bank beteiligten, ließ sich ein Notverkauf abwenden.

Zwei Fondsschiffe habe der Initiator im Sommer 2011 „freihändig veräußert“, die beiden anderen Fondsobjekte werden demnächst versteigert. Als vorläufiger Insolvenzverwalter aller betroffenen Fondsgesellschaften fungiert Rechtsanwalt Christoph Morgen aus Münster. (af)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.