Anzeige
6. Januar 2012, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I. vergibt 4 ½ Sterne für Premicon-Leistungsbilanz 2010

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die Leistungsbilanz 2010 der Münchner Premicon mit 4,5 von maximal sechs Sternen als „sehr gut”.

Alexander-Nothegger Premicon Online-127x150 in D.F.I. vergibt 4 ½ Sterne für Premicon-Leistungsbilanz 2010

Alexander Nothegger, Vorstand der Premicon AG

Die Premicon AG aus München hat sich als Marktführer bei Fonds mit Flusskreuzfahrtschiffen etabliert. 23 Flusskreuzer hat sie bis Ende 2010 finanziert. Hinzu kommen zwei Fonds für das Hochseekreuzfahrtschiff MS „Astor“ (davon einer nach Modernisierung), ein Containerschiff und eine Reedereibeteiligung. Ein US-Immobilienfonds wurde 2001 erfolgreich beendet, für eine Biodieselanlage mussten hingegen Gläubigerschutzmaßnahmen eingeleitet werden. Sechs Flusskreuzfahrt- sowie der zweite Astor-Fonds waren 2009 von dem Ausfall eines Charterers betroffen. Zwar mussten die Tilgungen einiger Fonds reduziert werden, sie wurden aber grundsätzlich von allen Fonds weiterhin bedient.

Positiv beurteilt das D.F. I., dass es Premicon gelungen ist, trotz der schwierigen allgemeinen Wirtschaftslage die fahrende Flotte teilweise neu zu verchartern oder die Charterverträge zu verlängern. Das belege die Managementqualität und das grundsätzlich positive Marktumfeld.

Kumuliert seit Auflage erreichen die auswertbaren Fonds mit 86,5 Prozent der prognostizierten Einnahmeüberschüsse ein gutes Ergebnis. Insgesamt beurteilt das D.F.I. die Premicon-Leistungsbilanz mit 4,5 Sternen als „sehr gut“.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Foto: Premicon AG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel setzt zu Jahresbeginn wieder stärker auf Metropolen

Der Anteil von Einzelhandelsanmietungen in den Metropolen hat nach Angaben von Jones Lang LaSalle im ersten Quartal 2018 wieder deutlich zugenommen. Dabei setze sich der Trend zur Anmietung kleinerer Flächen fort.

mehr ...

Investmentfonds

Verbrauchervertrauen: Banken top, Digital Giants flop

Die deutschen Verbraucher haben laut einer Studie von A.T. Kearney im europäischen Vergleich große Bedenken bezüglich der Weitergabe ihrer Finanzdaten. Einen besonders schweren Stand haben die sogenannten Digital Giants.

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin fährt Handelsplattform für Optionen in die Parade

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Interactive Services Worldwide Ltd. den unerlaubten Betrieb von Einlagengeschäften untersagt und die unverzügliche Abwicklung der Geschäfte verfügt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...