Anzeige
Anzeige
7. August 2012, 09:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fondsgesetz – erste Runde

Der Gesetzentwurf des BMF zum „Kapitalanlagegesetzbuch“, mit dem die AIFM in deutsches Recht umgesetzt werden soll, wird erhebliche Diskussionen auslösen. Immobilienfonds sollen laut diesem Entwurf künftig nur noch als geschlossene Fonds aufgelegt werden dürfen.

Gastkommentar von Wolfgang Kubatzki, Mitglied der Geschäftsleitung der Feri EuroRating Services AG

Offene Immobilienfonds: Wolfgang Kubatzki, Feri EuroRating Services AG

Wolfgang Kubatzki, Feri EuroRating Services AG

Begründet wird das im Gesetzentwurf mit dem Webfehler der „Inkonsistenz zwischen kurzfristiger Rückgabemöglichkeit und langfristiger Anlage in illiquide Vermögenswerte“. Dass man jetzt die Konsequenz ziehen will, offene Immobilienfonds faktisch ganz abzuschaffen, ist jedoch nicht nachvollziehbar.

Schließlich hatte der Gesetzgeber längst reagiert und in der Novelle des Investmentgesetzes die Ursache für in der Vergangenheit aufgetretene Probleme beseitigt: Offene Immobilienfonds müssen mindestens zwei Jahre gehalten werden und dürfen auch nur 30.000 Euro im Halbjahr an die Anleger zurückgeben.

Damit werden Anleger, die diese Fonds nur als besser rentierliche Geldmarktfonds zum Parken ihrer Liquidität missbraucht haben, durchaus wirksam abgeschreckt. Das war eine absolut sinnvolle Reform. Doch warum gibt man nun dem „neuen“ offenen Immobilienfonds keine Chance, sich zu bewähren? Dass es für bereits bestehende Fonds einen Bestandsschutz geben soll, ist keine befriedigende Lösung, sondern wirft wegen der damit einhergehenden Zementierung eines Oligopols einiger weniger Anbieter eher zusätzliche Fragen auf.

Die offenen Immobilienfonds, die jetzt abgewickelt werden, wurden ja noch unter dem alten Investmentgesetz aufgelegt, das bei neuen Produkten gar nicht mehr zur Anwendung gelangen würde. Die Logik des Gesetzentwurfes ist nicht verständlich: Weil man befürchtet, es könne auch künftig Probleme mit der Anteilsrückgabe geben, schafft man diese Möglichkeit gleich ganz ab. Das ist so wie Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Sinnvolle Neuerungen des Fondsgesetzes

Dagegen enthält der Teil des Gesetzentwurfes, der sich mit den geschlossenen Fonds befasst, einige sinnvolle Neuerungen, daneben jedoch auch manches, was kritikwürdig ist.

Seite zwei: Übertriebene Beschränkung der Fremdfinanzierung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...