3. Dezember 2012, 13:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Oltmann kündigt neuen Schnäppchenfonds für gebrauchte Schiffe an

Die Oltmann Gruppe aus Leer will ab Mitte Dezember 2012 einen eigenkapitalbasierten Fonds anbieten, der in ein aufzubauendes Portfolio aus kleineren Schiffen investiert. Dadurch ließe sich der krisenbedingte Schiffswerteverfall nutzen.

AndreTonn Online-127x150 in Oltmann kündigt neuen Schnäppchenfonds für gebrauchte Schiffe an

André Tonn

Der Schwerpunkt werde auf kleineren Schiffen, darunter Mehrzweckfrachter, Schwergutschiffe oder Containerfeeder liegen. „Das reine Eigenkapital, eine antizyklische Investition auf historisch niedrigem Preisniveau und die Absicherung durch den Stahlwert entsprechen den geänderten Anlegerbedürfnissen“, sagt André Tonn, geschäftsführender Gesellschafter der Oltmann Gruppe.

Für ihr neues Beteiligungsangebot haben die Nordfriesen die “drei verschiedenen Investitionsprofile sicher, klassisch oder unternehmerisch“ erdacht, die sich hinsichtlich der Rangfolge in der Gewinnzuteilung unterscheiden und dem eine jährliche Nachsteuerrendite auf IRR-Basis von fünf, acht oder über zwölf Prozent der Beteiligungssumme bringen sollen. Der Einstieg ist ab 15.000 Euro möglich, ein Agio wird – wie bei dem Initiator üblich – nicht erhoben.

Wie das Emissionshaus weiter mitteilt, werden die einzelnen Schiffsinvestments so gewählt, dass die Summe der Stahlwerte der im Portfolio vorhandenen Schiffe zuzüglich der freien Liquidität im Fonds dem gebundenen Kapital der Sicherheitstranche nach Investition mindestens entspricht.

„Wir sehen das Fenster für antizyklische Investments aufgrund der ungewöhnlich heftigen und langen Schifffahrtskrise noch bis mindestens Mitte 2013 offen“, sagt Tonn. Schiffe würden oft zu niedrigsten Preisen zwangsverkauft – in besonderen Fällen sogar fast zu Schrottpreisen.

Der angekündigte Fonds ist der zehnte mit antizyklischer Investitionsstrategie. Eigenen Angaben zufolge hat Oltmann für die Vorgängerprodukte rund 166 Millionen Euro Eigenkapital in 54 Schiffe investiert. Zwei dieser Fonds seien bereits wieder aufgelöst worden. Bei nur einem Jahr durchschnittlicher Laufzeit sei eine durchschnittliche Rendite von 35 Prozent nach Steuern (IRR) pro Jahr erzielt werden. (af)

Foto: Oltmann Gruppe

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...